Labor

Made in Germany Nabertherm entwickelt und produziert mit seinen weltweit 500 Mitarbeitern seit 70 Jahren Industrieöfen für die verschiedensten Anwendu...

0 downloads 432 Views 5MB Size
Labor

Muffelöfen Vorwärmöfen Veraschungsöfen Rohröfen Trockenschränke Umluftöfen Kammeröfen Schmelzöfen Hochtemperaturöfen Retortenöfen Vakuumöfen Glühöfen Reinraumöfen

www.nabertherm.com

Made in Germany

Made in Germany Nabertherm entwickelt und produziert mit seinen weltweit 500 Mitarbeitern seit 70 Jahren Industrieöfen für die verschiedensten Anwendungsbereiche. Als Hersteller verfügt Nabertherm über das breiteste und tiefste Ofenbausortiment auf der Welt. 150.000 Kunden in über 100 Ländern der Erde dokumentieren den Erfolg des Unternehmens mit exzellentem Design, hoher Qualität zu attraktiven Preisen. Kurze Lieferzeiten werden garantiert durch eine hohe Fertigungstiefe und ein breites Standardofenprogramm. Maßstäbe in Qualität und Zuverlässigkeit Nabertherm bietet nicht nur das breiteste Sortiment an Standardöfen an. Professionelles Engineering in Kombination mit einer Inhouse-Fertigung erlaubt die Projektierung und Konstruktion von kundenindividuellen Thermprozessanlagen mit Fördertechnik und Beladeeinrichtung. Komplexe wärmetechnische Produktionsprozesse werden durch maßgeschneiderte Systemlösungen realisiert.

Front aus strukturiertem Edelstahl für die meisten Ofenfamilien

Die innovative Nabertherm-Steuer-, Regelungs- und Automatisierungstechnik ermöglicht die komplette Steuerung sowie die Überwachung und Dokumentation der Prozesse. Die Durchdringung der Anlagenkonstruktion bis ins Detail, die neben einer hohen Temperaturgleichmäßigkeit und energetischen Effizienz auch eine lange Lebensdauer zur Folge hat, sorgt für den entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Weltweiter Vertrieb – Kundennähe Nabertherms Stärke ist eine der größten R&D Abteilungen in der Ofenindustrie. In Kombination mit einer zentralen Produktion in Deutschland sowie einem Vertrieb und Service in Kundennähe verfügen wir so über einen Wettbewerbsvorteil, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden. Langjährige Vertriebspartner und eigene Vertriebsgesellschaften in allen wichtigen Ländern der Erde garantieren eine individuelle Kundenbetreuung und -beratung vor Ort. Öfen und Ofenanlagen stehen bei Referenzkunden auch in Ihrer Nähe. Großes Kunden-Testzentrum Welcher Ofen ist die richtige Lösung für diesen spezifischen Prozess? Die Antwort auf diese Frage ist nicht immer einfach zu finden. Aus diesem Grund verfügen wir über ein in Größe und Vielfalt einzigartiges, modernes Technikum, in dem eine repräsentative Auswahl unserer Öfen für Versuchszwecke für unsere Kunden zur Verfügung steht. Kundenservice und Ersatzteile Unsere Experten im Kundenservice-Team stehen Ihnen weltweit zur Verfügung. Auf Grund unserer hohen Fertigungstiefe liefern wir die meisten Ersatzteile ab Lager über Nacht oder können sie mit kurzen Lieferzeiten produzieren. Erfahrungen in vielen Anwendungsbereichen der Wärmebehandlung Über Öfen für den Bereich Labor hinaus bietet Nabertherm ein breites Sortiment an Standardöfen und Anlagen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete an. Der modulare Aufbau unserer Produkte erlaubt für viele Anwendungen deshalb auch eine Lösung Ihres Problems mit Hilfe eines Standardofens ohne aufwendige kundenindividuelle Anpassungen.

2

Inhalt Seite Muffelöfen/Vorwärmöfen/Veraschungsöfen und Zubehör...................................................................... 4 Wägeofen inkl. Waage und Software für Glühverlustbestimmungen bis 1200 °C................................................13 Abgassysteme/Zubehör............................................................................................................................14 Kupolöfen/Veraschungsöfen bis 1300 °C..............................................................................................15 Kammeröfen zum Glühen, Härten, Löten..............................................................................................16 Kammeröfen mit Steinisolierung oder Faserisolierung bis 1400 °C...................................................... 18 Hochtemperaturöfen/Sinteröfen Hochtemperaturöfen mit SiC-Stabbeheizung bis 1600 °C.............................................................................. 20 Hochtemperaturöfen mit MoSi2-Heizelementen bis 1800 °C............................................................................21 Hochtemperatur-Hubbodenöfen bis 1700 °C............................................................................................... 22 Hochtemperaturöfen mit Waage für Glühverlustbestimmungen und Thermogravimetrische Analyse (TGA) bis 1750 °C..................................................................................... 23 Hochtemperaturöfen mit Molybdän-Disilizid-Beheizung mit Faserisolierung bis 1800 °C.................................... 24 Hochtemperaturöfen mit SiC-Stabbeheizung bis 1550 °C.............................................................................. 26 Hochtemperaturöfen mit Molybdän-Disilizid-Beheizung mit Feuerleichtsteinisolierung bis 1700 °C...................... 27 Trockenschränke, Kammertrockner und Umluft-Kammeröfen.............................................................. 28 Reinraumlösungen...............................................................................................................................37 Rohröfen und Zubehör Kompakte Rohröfen bis 1300 °C................................................................................................................ 38 Rohröfen mit Stativ für Horizontal- und Vertikalbetrieb bis 1500 °C................................................................. 40 Hochtemperatur-Rohröfen mit SiC-Stabbeheizung bis 1500 °C, Gasatmosphäre oder Vakuum............................41 Hochtemperatur-Rohröfen für Horizontal- und Vertikalbetrieb bis 1800 °C, Gasatmosphäre oder Vakuum................................................................................................................ 42 Aufklappbare Rohröfen für den Horizontal- oder Vertikalbetrieb bis 1300 °C, Gasatmosphäre oder Vakuum.......... 44 Drehrohröfen für den Batchbetrieb bis 1100 °C............................................................................................ 46 Drehrohröfen für kontinuierliche Prozesse bis 1300 °C.................................................................................. 48 Arbeitsrohre für Drehrohröfen: Standard und Optionen................................................................................. 50 Arbeitsrohre: Standard und Optionen.........................................................................................................51 Begasungspakete/Vakuumbetrieb für Rohröfen........................................................................................... 52 Vakuumpumpen..................................................................................................................................... 53 Regelungsalternativen für Rohröfen........................................................................................................... 54 Anwendungsspezifische Rohrofenanlagen.................................................................................................. 55 Schmelzöfen bis 1500 °C..................................................................................................................... 56 Schnellbrandöfen bis 1300 °C.............................................................................................................. 57 Gradienten- oder Durchziehöfen bis 1300 °C....................................................................................... 57 Retortenöfen Heißwand-Retortenöfen bis 1100 °C.......................................................................................................... 58 Hubboden-Retortenöfen bis 1100 °C.......................................................................................................... 62 Kaltwand-Retortenöfen bis 2400 °C bzw. bis 3000 °C................................................................................... 63 Kaltwand-Retortenöfen bis 2400 °C........................................................................................................... 64 Kühlsysteme Retortenöfen....................................................................................................................... 69 Katalytische und Thermische Nachverbrennungssysteme, Abgaswäscher.......................................... 70 Temperaturgleichmäßigkeit und Systemgenauigkeit.............................................................................71 Prozesssteuerung und -dokumentation............................................................................................... 72 3

Muffelöfen mit Klapptür oder Hubtür

Muffelofen L 3/12

Muffelofen L 5/11

Für den täglichen Einsatz im Labor sind die Muffelöfen L 1/12 - LT 40/12 die richtige Wahl. Die exzellente Verarbeitung, das moderne gute Design und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit zeichnen diese Modellreihe aus. Die Muffelöfen sind wahlweise und ohne Aufpreis mit Klapptür oder Hubtür lieferbar.

Schauloch in der Ofentür als Zusatzausstattung

Temperaturwählbegrenzer

4

„„Tmax 1100 °C oder 1200 °C „„Beheizung von zwei Seiten durch keramische Heizplatten (Beheizung von drei Seiten bei Muffelöfen L 24/11 LT 40/12) „„Keramische Heizplatten mit integriertem Heizdraht, spritz- und abgasgeschützt, einfach auszuwechseln „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Doppelwandiges Gehäuse für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität „„Wahlweise mit Klapptür (L), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist „„Regelbare Zuluftöffnung in der Tür (siehe Abbildung) „„Abluftöffnung in der Ofenrückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator (außer L1) „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen (Kombination mit Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator nicht möglich) „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Muffelofen L 3/11

Muffelofen LT 5/12

Modell Klapptür L 3/11 L 5/11 L 9/11 L 15/11 L 24/11 L 40/11

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 1100 160 140 100 3 385 330 405 1,2 1phasig 20 60 1100 200 170 130 5 385 390 460 2,4 1phasig 30 60 1100 230 240 170 9 415 455 515 3,0 1phasig 35 75 1100 230 340 170 15 415 555 515 3,5 1phasig 40 95 1100 280 340 250 24 490 555 580 4,5 3phasig 55 95 1100 320 490 250 40 530 705 580 6,0 3phasig 65 95

L 1/12 L 3/12 L 5/12 L 9/12 L 15/12 L 24/12 L 40/12

1200 1200 1200 1200 1200 1200 1200

Modell Hubtür LT 3/11 LT 5/11 LT 9/11 LT 15/11 LT 24/11 LT 40/11

90 160 200 230 230 280 320

115 140 170 240 340 340 490

110 100 130 170 170 250 250

1 3 5 9 15 24 40

290 385 385 415 415 490 530

280 330 390 455 555 555 705

430 405 460 515 515 580 580

1,5 1,2 2,4 3,0 3,5 4,5 6,0

1phasig 1phasig 1phasig 1phasig 1phasig 3phasig 3phasig

10 20 30 35 40 55 65

25 75 75 90 110 110 110

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 °C b t h in l B T H1 1100 160 140 100 3 385 330 405+155 1,2 1phasig 20 60 1100 200 170 130 5 385 390 460+205 2,4 1phasig 30 60 1100 230 240 170 9 415 455 515+240 3,0 1phasig 35 75 1100 230 340 170 15 415 555 515+240 3,5 1phasig 40 95 1100 280 340 250 24 490 555 580+320 4,5 3phasig 55 95 1100 320 490 250 40 530 705 580+320 6,0 3phasig 65 95

LT 3/12 1200 160 140 100 3 385 330 405+155 1,2 1phasig 20 75 LT 5/12 1200 200 170 130 5 385 390 460+205 2,4 1phasig 30 75 LT 9/12 1200 230 240 170 9 415 455 515+240 3,0 1phasig 35 90 LT 15/12 1200 230 340 170 15 415 555 515+240 3,5 1phasig 40 110 LT 24/12 1200 280 340 250 24 490 555 580+320 4,5 3phasig 55 110 LT 40/12 1200 320 490 250 40 530 705 580+320 6,0 3phasig 65 110 1 Inkl. geöffneter Hubtür *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

Stufenlos einstellbarer Zuluftschieber

5

Muffelöfen Basismodelle

Muffelofen LE 1/11

Muffelofen LE 6/11

Mit Ihrem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis eignen sich diese kompakten Muffelöfen für viele Anwendungen im Labor. Qualitätsmerkmale wie das doppelwandige Ofengehäuse aus nicht rostendem Edelstahl, der kompakte, leichte Aufbau oder die in Quarzglasrohren eingelegten Heizelemente machen diese Modelle zum zuverlässigen Partner für Ihre Anwendung. „„Tmax 1100 °C, Arbeitstemperatur 1050 °C „„Beheizung von zwei Seiten durch Heizelemente in Quarzglasrohren „„Wartungsfreundlicher Austausch von Heizelementen und Isolierung „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Doppelwandiges Gehäuse für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität „„Klapptür, die auch als Ablage genutzt werden kann „„Abluftöffnung in der Rückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Kompakte Abmaße und geringes Gewicht „„Controller platzsparend unter der Tür „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Temperaturwählbegrenzer

Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator (außer LE 1) „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles Begasungssystem „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14

Modell

6

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen2 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax1 LE 1/11 1100 90 115 110 1 290 280 430 1,5 1phasig 10 10 LE 2/11 1100 110 180 110 2 330 385 430 1,8 1phasig 10 25 LE 6/11 1100 170 200 170 6 390 435 490 1,8 1phasig 18 35 LE 14/11 1100 220 300 220 14 440 535 540 2,9 1phasig 25 40 1 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Muffelöfen mit Steinisolierung mit Klapptür oder Hubtür

Muffelofen LT 5/13

Muffelofen L 9/13

Durch die auf Tragerohre aufgezogenen und frei in den Ofenraum abstrahlenden Heizelemente erreichen diese Muffelöfen besonders kurze Aufheizzeiten. Mit ihrer robusten Isolierung aus Feuerleichtsteinen lässt sich eine maximale Arbeitstemperatur von 1300 °C realisieren. Somit stellen diese Muffelöfen eine interessante Alternative zu den bekannten Modellen L(T) 3/11 ff. dar, wenn es auf besonders kurze Aufheizzeiten oder eine höhere Anwendungstemperatur ankommt. „„Tmax 1300 °C „„Beheizung von zwei Seiten „„Heizelemente auf Tragerohren sorgen für freie Wärmeabstrahlung und eine lange Lebensdauer „„Mehrschichtige Isolierung mit robusten Feuerleichtsteinen im Ofenraum „„Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Doppelwandiges Gehäuse für niedrige Außentemperaturen und Stabilität „„Wahlweise mit Klapptür (L), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist „„Regelbare Zuluftöffnung in der Tür „„Abluftöffnung in der Ofenrückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 °C b t h in l B T H1 L, LT 5/13 1300 200 170 130 5 490 450 580+320 2,4 1phasig 42 45 L, LT 9/13 1300 230 240 170 9 530 525 630+350 3,0 1phasig 60 50 L, LT15/13 1300 260 340 170 15 530 625 630+350 3,5 1phasig 70 60 1 Inkl. geöffneter Hubtür (LT-Modelle) *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Ofeninnenraum mit hochwertiger Feuerleichtsteinisolierung

Temperaturwählbegrenzer

Modell

7

Muffelöfen bis 1400 °C

Muffelofen L 9/14

Muffelofen L 15/14

Die exzellente Verarbeitung, das moderne gute Design und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit zeichnen diese Modellreihe aus. Durch die auf Tragerohre aufgezogenen und frei in den Ofenraum abstrahlenden Heizelemente erreichen diese Muffelöfen besonders kurze Aufheizzeiten und können für eine maximale Temperatur bis zu 1400 °C eingesetzt werden. Somit stellen diese Muffelöfen eine interessante Alternative zu den bekannten Modellen L(T) ../11. dar, wenn es auf besonders kurze Aufheizzeiten oder eine höhere Anwendungstemperatur ankommt.

Temperaturwählbegrenzer

„„Tmax 1400 °C „„Beheizung von zwei Seiten „„Heizelemente auf Tragerohren sorgen für freie Wärmeabstrahlung und eine lange Lebensdauer „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Doppelwandiges Gehäuse für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität „„Regelbare Zuluftöffnung in der Tür „„Abluftöffnung in der Ofenrückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen (Kombination mit Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator nicht möglich) „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

8

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen4 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten b t h in l B T H1 wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax3 °C2 L, LT 5/14 1400 200 170 130 5 490 450 580+320 2,5 1phasig 38 55 L, LT 9/14 1400 230 240 170 9 530 525 630+350 3,0 1phasig 55 60 L, LT 15/14 1400 260 340 170 15 530 625 360+350 3,5 1phasig 65 70 1 Inkl. geöffneter Hubtür *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 3 Empfohlene Temperatur für längere Haltezeiten 1300 °C Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Muffelofen mit eingebetteten Heizelementen in der Keramikmuffel

L 9/11/SKM

Der Muffelofen L 9/11/SKM ist besonders empfehlenswert, wenn agressive Substanzen zur Ihrem Anwendungsbereich gehören. Der Ofen verfügt über eine keramische Muffel mit eingebetteter Beheizung von 4 Seiten. Der Muffelofen vereint somit eine sehr gute Temperaturgleichmäßigkeit mit einem guten Schutz der Heizelemente bei agressiven Atmosphären. Ein weiterer Aspekt ist die glatte, nahezu staubfreie Muffel (Ofentür aus Faserisolierung), die bei einigen Veraschungsprozessen ein wichtiges Qualitätsmerkmal darstellt. „„Tmax 1100 °C „„Beheizung der Muffel von 4 Seiten „„Ofenraum mit eingesetzter keramischer Muffel, hohe Beständigkeit gegenüber aggressiven Gasen und Dämpfen „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Wahlweise mit Klapptür (L), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist „„Regelbare Zuluftöffnung in der Tür „„Abluftöffnung in der Ofenrückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 L 9/11/SKM 1100 230 240 170 9 490 505 580 3,4 1phasig 50 90 3,4 1phasig 50 90 LT 9/11/SKM 1100 230 240 170 9 490 505 580+3201 1 Inkl. geöffneter Hubtür *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

Beheizung der Muffel von 4 Seiten

Modell

Temperaturwählbegrenzer 9

Veraschungsöfen mit Klapptür oder Hubtür

Abluft

Fasermuffel

Luftvorwärmung Zuluft Heizplatte

Zu- und Abluftprinzip bei Veraschungsöfen Veraschungsofen LV 3/11

Speziell zum Veraschen im Labor sind die Veraschungsöfen LV 3/11 - LVT 15/11 einsetzbar. Durch ein spezielles Zuluft- und Abluftsystem wird ein mehr als 6-facher Luftwechsel je Minute erreicht. Die eintretende Luft wird dabei vorgewärmt, so dass eine gute Temperaturgleichmäßigkeit sichergestellt ist.

Schauloch in der Ofentür als Zusatzausstattung

10

„„Tmax 1100 °C „„Beheizung von zwei Seiten „„Keramische Heizplatten mit integriertem Heizdraht, spritz- und abgasgeschützt, einfach auszuwechseln „„Mehr als 6-facher Luftwechsel je Minute „„Gute Temperaturgleichmäßigkeit durch Vorwärmung der eintretenden Luft „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Doppelwandiges Gehäuse für niedrige Außentemperaturen und Stabilität „„Wahlweise mit Klapptür (LV), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LVT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Veraschungsofen LVT 5/11

Veraschungsofen LVT 9/11

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Modell Klapptür LV 3/11 LV 5/11 LV 9/11 LV 15/11

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 °C b t h in l B T H1 1100 160 140 100 3 385 360 735 1,2 1phasig 20 120 1100 200 170 130 5 385 420 790 2,4 1phasig 35 120 1100 230 240 170 9 415 485 845 3,0 1phasig 45 120 1100 230 340 170 15 415 585 845 3,5 1phasig 55 120

Temperaturwählbegrenzer

Modell Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 Hubtür °C b t h in l B T H1 LVT 3/11 1100 160 140 100 3 385 360 735 1,2 1phasig 20 120 LVT 5/11 1100 200 170 130 5 385 420 790 2,4 1phasig 35 120 LVT 9/11 1100 230 240 170 9 415 485 845 3,0 1phasig 45 120 LVT 15/11 1100 230 340 170 15 415 585 845 3,5 1phasig 55 120 1 Inkl. Abluftrohr (Ø 80 mm) *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 11

Veraschungsöfen mit integrierter Abgasreinigung

Der Veraschungsofen L ../11 BO ist speziell ausgelegt für Prozesse, bei denen größere Probenmengen verascht werden müssen. Anwendungsbereiche sind z. B. das Veraschen von Lebensmitteln, das thermische Reinigen von Spritzgusswerkzeugen oder die Glühverlustbestimmung. Eine weitere Anwendung ist das Entbindern von keramischen Produkten, z.B. nach der additiven Fertigung. Die Veraschungsöfen verfügen über ein passives Sicherheitssystem und eine integrierte Abgasnachbehandlung. Durch einen Abgasventilator werden Rauchgase aus dem Ofen abgesaugt und gleichzeitig der Ofenatmosphäre Frischluft zugeführt, so dass stets genügend Sauerstoff für den Veraschungsprozess zur Verfügung steht. Die eintretende Luft wird dabei an der Ofenheizung vorbeigeführt und dabei vorgewärmt, so dass eine gute Temperaturgleichmäßigkeit sichergestellt ist. Entstehende Abgase werden aus dem Ofenraum in die integrierte Nachverbrennung geleitet, wo sie nachverbrannt und katalytisch gereinigt werden. Direkt im Anschluss an den Veraschungsprozess (bis max. 600 °C) kann ein Folgeprozess bis max. 1100 °C erfolgen.

„„Tmax 600 °C für den Veraschungsprozess „„Tmax 1100 °C für den Folgeprozess „„Beheizung von drei Seiten (beide Seiten und Boden) „„Keramische Heizplatten mit integriertem Heizdraht „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Stahl-Auffangwanne zum Schutz des Ofenbodens „„Federunterstützes Schließen der Ofentür (Klapptür) mit mechanischer Verriegelung gegen unbeabsichtigtes Öffnen „„Thermische/katalytische Nachverbrennung im Abluftkanal, bis max. 600 °C Ofentemperatur in Funktion „„Temperaturregelung der Nachverbrennung einstellbar bis 850 °C „„Überwachte Abluft „„Vorwärmung der Zuluft durch die Bodenheizplatte „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Veraschungsofen L 40/11 BO

Zusatzausstattung „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax Innenabmessungen Volumen Außenabmessungen2 Max. Be- Verdamp- Anschluss- Elektrischer Gewicht satzgewicht fungsrate in mm in mm wert Kohlenwasserstoffe

maximal

°C b t h in l B T H1 in g g/min kW Anschluss* in kg L 9/11 BO 1100 230 240 170 9 415 575 750 75 1,0 7,0 3phasig 60 L 24/11 BO 1100 280 340 250 24 490 675 800 150 2,0 9,0 3phasig 90 L 40/11 BO 1100 320 490 250 40 530 825 800 200 2,5 11,5 3phasig 110 1 Inkl. Abluftrohr (Ø 80 mm) *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 12

Wägeofen inkl. Waage und Software für Glühverlustbestimmungen Dieser Wägeofen mit integrierter Präzisionswaage und Software ist speziell für die Glühverlustbestimmung im Labor entwickelt worden. Die Bestimmung des Glühverlustes ist unter anderem bei der Analyse von Klärschlämmen und Hausmüll von Bedeutung, wird aber auch bei zahlreichen technischen Prozessen zur Auswertung der Ergebnisse verwendet. Die Differenz zwischen der aufgegebenen Gesamtmasse und dem Glührückstand bildet den Glühverlust. Während des Prozesses werden über die mitgelieferte Software sowohl die Temperatur als auch der Gewichtsverlauf mitgeschrieben. „„Tmax 1100 °C oder 1200 °C „„Beheizung von zwei Seiten „„Keramische Heizplatten mit integriertem Heizdraht, spritz- und abgasgeschützt, einfach auszuwechseln „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Wahlweise mit Klapptür (L), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist „„Regelbare Zuluftöffnung in der Tür „„Abluftöffnung in der Ofenrückwand „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Lieferung inkl. Untergestell, keramischem Stempel mit Auflageplatte im Ofeninnenraum, Präzisionwaage und Softwarepaket „„4 Waagen für unterschiedliche Maximalgewichte und Skalierbereiche zur Auswahl „„Prozesssteuerung und -dokumentation für Temperatur und Glühverlust über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Abzugskamin, Abzugskamin mit Ventilator oder Katalysator „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Schauloch in der Ofentür „„Weiteres Zubehör siehe Seite 14

Modell Klapptür L 9/11/SW L 9/12/SW

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 1100 230 240 170 9 415 455 740 3,0 1phasig 50 75 1200 230 240 170 9 415 455 740 3,0 1phasig 50 90

Wägeofen L 9/11/SW

4 Waagen für unterschiedliche Maximalgewichte und Skalierbereiche zur Auswahl

Temperaturwählbegrenzer

Modell Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 Hubtür °C b t h in l B T H1 LT 9/11/SW 1100 230 240 170 9 415 455 740+240 3,0 1phasig 50 75 LT 9/12/SW 1200 230 240 170 9 415 455 740+240 3,0 1phasig 50 90 1 Inkl. geöffneter Hubtür *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. Waage Typ EW-2200 EW-4200 EW-6200 EW-12000

Ablesbarkeit in g 0,01 0,01 0,01 0,10

Wägebereich in g 2200 inkl. Stempel 4200 inkl. Stempel 6200 inkl. Stempel 12000 inkl. Stempel

Stempelgewicht in g 850 850 850 850

Eichwert in g 0,1 0,1 1,0

Mindestlast in g 0,5 0,5 1,0 5,0

Software für Dokumentation der Temperaturkurve und des Glühverlustes per PC

13

Abgassysteme/Zubehör

Artikel-Nummer: 631000140 Abzugskamin zum Anschluss an ein Abluftrohr.

Artikel-Nummer: 631000166

Artikel-Nummer: 631000812 Abzugskamin mit Ventilator, um entstehende Abgase besser aus dem Ofen herauszuführen. Mit Controller B400 - P480 programmabhängig schaltbar (nicht bei Modell L(T) 15.., L 1/12, LE 1/11, LE 2/11).*

* Hinweis: Bei Verwendung anderer Controller muss zusätzlich ein Adapterkabel zum Anschluss an eine separate Steckdose bestellt werden. Das Gerät wird durch Einstecken aktiviert.

Katalysator mit Ventilator zur Reinigung organischer Bestandteile der Abluft. Die organischen Bestandteile werden bei ca. 600 °C katalytisch verbrannt, d.h. in Kohlendioxid und Wasserdampf aufgespalten. Geruchsbelästigungen werden somit weitestgehend ausgeschlossen. Mit den Controllern B400 - P480 kann der Katalysator programmabhängig geschaltet werden (nicht bei Modell L(T) 15.., L 1/12, LE 1/11, LE 2/11).* Artikel-Nummer: 699001054 (Sinterschale) 699001055 (Distanzring)

Artikel-Nummer: 699000279 (Chargenbehälter) 699000985 (Deckel)

Abgasfackel zur Nachverbrennung entstehender Abgase. Die Fackel ist gasbeheizt und wird mit Propangas betrieben. Sie wird für Prozesse empfohlen, bei denen ein Katalysator nicht eingesetzt werden kann.

Eckige Chargenbehälter für LHTC- und LHTÖfen, Tmax 1600 °C Für eine optimale Ausnutzung des Ofenraumes wird die Ware in keramischen Chargenbehältern platziert. Bis zu drei Chargenbehälter lassen sich in den Öfen stapeln. Die Chargenbehälter sind mit Schlitzen für eine bessere Luftzirkulation ausgestattet. Die obere Schale wird mit einem Deckel aus Keramik verschlossen.

Runde Chargenbehälter (Ø 115 mm) für Öfen LHT/LB, Tmax 1650 °C Diese Chargenbehälter sind für die Öfen LHT/LB konzipiert. Die Ware wird in den Chargenbehältern platziert. Für die optimale Ausnutzung des Ofenraums können bis zu drei Chargenbehälter übereinander gestapelt werden.

Wählen Sie zwischen unterschiedlichen Bodenplatten und Auffangwannen zum Schutz der Öfen und zum einfachen Chargieren aus. Für Modelle L, LT, LE, LV und LVT auf den Seiten 4 - 13.

Keramik-Riffelplatte, Tmax 1200 °C Für Modell

Keramik-Auffangwanne, Tmax 1300 °C

Keramik-Riffelplatte Artikel-Nummer Abmessungen in mm

L 1, LE 1 LE 2 L 3, LT 3, LV 3, LVT 3 LE 6, L 5, LT 5, LV 5, LVT 5 L 9, LT 9, LV 9, LVT 9, N 7 LE 14 L 15, LT 15, LV 15, LVT 15, N 11 L 24, LT 24 L 40, LT 40

691601835 691601097 691600507 691600508 691600509 691601098 691600506 691600874 691600875

110 x 90 x 12,7 170 x 110 x 12,7 150 x 140 x 12,7 190 x 170 x 12,7 240 x 220 x 12,7 210 x 290 x 12,7 340 x 220 x 12,7 340 x 270 x 12,7 490 x 310 x 12,7

Stahl-Auffangwanne, Tmax 1100 °C

Keramik-Auffangwanne Artikel-Nummer Abmessungen in mm 691601099 691600510 691600511 691600512 -

100 x 160 x 10 150 x 140 x 20 190 x 170 x 20 240 x 220 x 20 -

Stahl-Auffangwanne (Material 1.4828) Artikel-Nummer Abmessungen in mm 691404623 691402096 691400145 691400146 691400147 691402097 691400149 691400626 691400627

85 x 100 x 20 110 x 170 x 20 150 x 140 x 20 190 x 170 x 20 240 x 220 x 20 210 x 290 x 20 230 x 330 x 20 270 x 340 x 20 310 x 490 x 20

Hitzebeständige Handschuhe zum Schutz des Bedieners beim Chargieren oder Herausnehmen im heißen Zustand, beständig bis 650 °C oder 700 °C. Artikel-Nummer: 493000004 Handschuhe, Tmax 650 °C 14

Artikel-Nummer: 491041101 Handschuhe, Tmax 700 °C

Artikel-Nummer: 493000002 (300 mm) 493000003 (500 mm) Verschiedene Zangen zum einfachen Be- und Entladen des Ofens

Kupolöfen/Veraschungsöfen

Kupolofen N 25/13 CUP

Kupolofen N 8/13 CUP mit optionalem Untergestell auf Rollen

Speziell für Kupolproben von Edelmetallen und Veraschungsprozessen, bei denen die Isolierung und die Heizung vor austretenden Gasen und Dämpfen geschützt werden muss, kommen Kupolöfen zum Einsatz. Den Ofenraum bildet eine keramische Muffel, die auf einfache Weise ausgetauscht werden kann. Der Kupolofen ist mit einer integrierten Abluftesse oberhalb der Tür zum Anschluss an eine Absaugung ausgestattet. „„Beheizung der Muffel von 4 Seiten (Kupolofen N 25/13 CUP dreiseitig) „„Heizelemente und Isolierung geschützt durch Muffel „„Einfacher Austausch der Muffel möglich „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Tür im warmen Zustand zu öffnen „„Werkzeughalter am Ofen „„Abluftesse aus Edelstahl oberhalb der Türöffnung zum Anschluss eines Abluftsystems „„Doppelwandiges Gehäuse mit Gebläsekühlung zur Reduzierung der Außentemperaturen „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

N 4/13 CUP als Labor-Kupolofen

Zusatzausstattung „„Untergestell auf Rollen (nicht bei Kupolofen N 4/13 CUP) „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Schachtofen mit Rolldeckel „„Für größere Chargen bieten wir Schachtöfen als Kupolöfen an. Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg 3 1phasig 65 N 4/13 CUP 1280 185 250 80 3,7 750 675 5201 N 8/13 CUP 1300 260 340 95 8,0 950 1335 2100 22 3phasig 510 15 3phasig 280 N 25/13 CUP 1300 250 500 250 25,0 1050 1200 15202 1 Plus 150 mm für Abzugsesse *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Plus 200 mm für Abzugsesse 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Schachtofen S 73/HS mit Rolldeckel

15

Kammeröfen zum Glühen, Härten und Löten

Kammerofen N 61/H

Kammerofen N 7/H als Tischmodell

Arbeiten mit Begasungskasten für Schutzgasatmosphäre mit Hilfe eines Chargierwagens

Um dem rauhen Einsatz im Labor standzuhalten, z.B. bei der Wärmebehandlung von Metallen, ist eine robuste Isolierung mit Feuerleichtsteinen notwendig. Die Kammeröfen N 7/H - N 87/H sind maßgeschneidert nicht nur für die Lösung dieses Problems. Die Öfen lassen sich durch umfangreiches Zubehör wie z.B. Glühkästen für den Betrieb unter Schutzgas, Rollengänge oder eine Kühlstation mit Abschreckbad erweitern. Damit werden selbst anspruchsvolle Anwendungen wie z.B. das Weichglühen von Titan im Medizinbereich ohne den Einsatz von teuren und komplizierten Glühanlagen realisierbar. „„Tmax 1280 °C „„Tiefer Ofenraum mit dreiseitiger Beheizung von beiden Seiten und dem Boden „„Heizelemente auf Tragerohren sorgen für freie Wärmeabstrahlung und eine lange Lebensdauer „„Bodenheizung durch wärmebeständige SiC-Platten geschützt „„Geringer Energieverbrauch durch mehrschichtigen Isolieraufbau „„Abluftöffnung in der Ofenseite, ab Kammerofen N 31/H an der Ofenrückwand „„Untergestell im Lieferumfang enthalten, N 7/H - N 17/HR ausgeführt als Tischmodell „„Parallel-Schwenktür, nach unten öffnend (Schutz vor Wärmestrahlung der Tür) „„Türbewegung durch Gasdruckdämper abgefedert „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen3 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 N 7/H 1280 250 250 140 9 800 650 600 3,0 1phasig 60 180 N 11/H 1280 250 350 140 11 800 750 600 3,5 1phasig 70 180 70 120 N 11/HR 1280 250 350 140 11 800 750 600 5,5 3phasig1 90 120 N 17/HR 1280 250 500 140 17 800 900 600 6,4 3phasig1 N 31/H 1280 350 350 250 30 1040 1100 1340 15,0 3phasig 210 105 N 41/H 1280 350 500 250 40 1040 1250 1340 15,0 3phasig 260 120 N 61/H 1280 350 750 250 60 1040 1500 1340 20,0 3phasig 400 120 N 87/H 1280 350 1000 250 87 1040 1750 1340 25,0 3phasig 480 120 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 16

Zubehör zum Glühen, Härten und Löten

Unser breites Sortiment an Kammeröfen zum Glühen, Härten und Löten lässt sich durch eine umfangreiche Palette an Zubehör individuell für Ihre Anwendung erweitern. Das unten dargestellte Zubehör stellt nur einen kleinen Teil der erhältlichen Produkte dar. Für weitere Details fordern Sie unsere separaten Kataloge für Wärmebehandlungsöfen und Wärmebehandlungszubehör an!

Glühkästen „„Glühkästen mit und ohne Schutzgasanschluss bis 1100 °C auch in kundenspezifischer Ausführung zum Kaltevakuieren, z.B. zum Glühen von Kleinteilen und Schüttgut

Begasungstüte mit Halter „„Begasungstüte mit Halter mit Schutzgasanschluss für die Modelle N 7/H bis N 87/H zum Glühen und Härten unter Schutzgas und Abschrecken an Luft

Chargierplatten „„Chargierplatten bis 1100 °C zum Schutz des Ofenbodens für die Modelle N 7/H bis N 87/H, dreiseitig gekantet

Härtezangen „„Härtezangen in verschiedenen Formen und Größen für den Glüh- und Härtebetrieb

Härtefolie „„Härtefolie zum Einwickeln der Charge für oxidationsfreies Glühen und Härten von Stählen bis 1200 °C

Handschuhe „„Hitzebeständige Handschuhe bis 650 °C bzw. 700 °C zum Schutz des Bedieners beim Chargieren siehe Seite 14

Bitte fordern Sie unsere separaten Kataloge für Wärmebehandlungsöfen und Wärmebehandlungszubehör an! 17

Kammeröfen mit Steinisolierung oder Faserisolierung

Kammerofen LH 30/14

Kammerofen LH 216/12SW mit Wägevorrichtung für Glühverlustbestimmungen

Die Kammeröfen LH 15/12 - LF 120/14 haben sich seit vielen Jahren als Profi-Kammeröfen für das Labor bewährt. Die Öfen sind entweder mit einer robusten Isolierung aus Feuerleichtsteinen (LH-Modelle) oder mit einer KombiIsolierung aus Feuerleichtsteinen in den Ecken und speicherarmem, schnell abkühlendem Fasermaterial erhältlich (LF-Modelle). Mit einer umfangreichen Zusatzausstattung lassen sich diese Kammeröfen optimal für den geforderten Prozess auslegen.

Ausführung als LF-Modell für kürzere Aufheiz- und Abkühlzeiten

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

18

„„Tmax 1200 °C, 1300 °C oder 1400 °C „„Doppelwandige Gehäusekonstruktion mit Hinterlüftung, dadurch geringe Außenwandtemperatur „„Hoher Ofenraum mit fünfseitiger Beheizung für sehr gute Temperaturgleichmäßigkeit „„Heizelemente auf Tragerohren sorgen für freie Wärmeabstrahlung und eine lange Lebensdauer „„Controller in der Ofentür eingehängt und abnehmbar für eine komfortable Bedienung „„Schutz der Bodenheizung und ebene Stapelauflage durch eingelassene SiC-Platte im Boden „„LH-Modelle: Mehrschichtige Isolierung aus Feuerleichtsteinen und spezieller Hinterisolierung „„LF-Modelle: Hochwertige nicht klassifizierte Faserisolierung mit gemauerten Ecksteinen für verkürzte Abkühlzeiten und Aufheizzeiten. Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind. „„Tür mit Abdichtung Stein auf Stein, von Hand eingeschliffen „„Kurze Aufheizzeiten durch hohe elektrische Anschlusswerte „„Selbsttragendes Deckengewölbe für hohe Stabilität und größtmöglichem Schutz vor Staubbefall „„Tür-Schnellverschluss „„Motorisch angetriebene Abluftklappe „„Stufenlos einstellbarer Zuluftschieber im Ofenboden „„Untergestell inklusive „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Kammerofen LF 60/14 mit Frischluftgebläse zur Beschleunigung des Abkühlzeiten

Zusatzausstattung „„Parallelschwenktür, vom Bediener wegschwenkend, zum Öffnen im heißen Zustand „„Hubtür mit elektro-mechanischem Linearantrieb „„Separater Wand- oder Standschrank für Schaltanlage „„Kühlgebläse zur Verkürzung der Zykluszeiten „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Wägevorrichtung für Glühverlustbestimmungen „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Innenabmessungen in mm b t h 250 250 250 320 320 320 400 400 400 500 500 500 600 600 600

Volumen in l 15 30 60 120 216

Außenabmessungen2 in mm B T H 680 860 1230 710 930 1290 790 1080 1370 890 1180 1470 990 1280 1590

Kammerofen LH 30/12 mit manueller Hubtür

LH 15/12 LH 30/12 LH 60/12 LH 120/12 LH 216/12

Tmax °C 1200 1200 1200 1200 1200

Anschluss- Elektrischer Gewicht wert/kW Anschluss* in kg 170 5,0 3phasig1 200 7,0 3phasig1 8,0 3phasig 300 12,0 3phasig 410 20,0 3phasig 450

LH 15/13 LH 30/13 LH 60/13 LH 120/13 LH 216/13

1300 1300 1300 1300 1300

250 320 400 500 600

250 320 400 500 600

250 320 400 500 600

15 30 60 120 216

680 710 790 890 990

860 930 1080 1180 1280

1230 1290 1370 1470 1590

7,0 8,0 11,0 15,0 22,0

3phasig1 3phasig1 3phasig 3phasig 3phasig

170 200 300 410 460

LH 15/14 LH 30/14 LH 60/14 LH 120/14 LH 216/14

1400 1400 1400 1400 1400

250 320 400 500 600

250 320 400 500 600

250 320 400 500 600

15 30 60 120 216

680 710 790 890 990

860 930 1080 1180 1280

1230 1290 1370 1470 1590

8,0 10,0 12,0 18,0 26,0

3phasig1 3phasig1 3phasig 3phasig 3phasig

170 200 300 410 470

LF 15/13 LF 30/13 LF 60/13 LF 120/13

1300 1300 1300 1300

250 320 400 500

250 320 400 500

250 320 400 500

15 30 60 120

680 710 790 890

860 930 1080 1180

1230 1290 1370 1470

7,0 8,0 11,0 15,0

3phasig1 3phasig1 3phasig 3phasig

150 180 270 370

150 LF 15/14 1400 250 250 250 15 680 860 1230 8,0 3phasig1 180 LF 30/14 1400 320 320 320 30 710 930 1290 10,0 3phasig1 LF 60/14 1400 400 400 400 60 790 1080 1370 12,0 3phasig 270 LF 120/14 1400 500 500 500 120 890 1180 1470 18,0 3phasig 370 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Parallelschwenktür zum Öffnen im heißen Zustand

19

Hochtemperaturöfen mit SiC-Stabbeheizung bis 1600 °C

Hochtemperaturofen LHTC 08/16

Hochtemperaturofen LHTCT 01/16

Diese leistungsstarken Labormuffelöfen sind für Temperaturen bis 1400 °C, 1500 °C, 1550 °C oder 1600 °C lieferbar. Die hohe Beständigkeit der SiC-Stäbe beim periodischen Betrieb im Einklang mit der hohen Aufheizgeschwindigkeit machen diese Hochtemperaturöfen zu Allroundern im Laboreinsatz. Aufheizzeiten von 40 Minuten bis 1400 °C, in Abhängigkeit von Ofenmodell und Einsatzbedingungen sind erreichbar.

Ofenraum mit hochwertigem Fasermaterial und SiC-Heizstäben in beiden Seiten

Chargenbehälter mit Deckel

„„Tmax 1400 °C, 1500 °C, 1550 °C oder 1600 °C „„Arbeitstemperatur 1500 °C (für Hochtemperaturöfen LHTC ../16), bei höheren Arbeitstemperaturen ist mit erhöhtem Verschleiß zu rechnen „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen für niedrige Außentemperaturen und hohe Stabilität „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Wahlweise mit Klapptür (LHTC), die als Ablage genutzt werden kann, oder ohne Aufpreis mit Hubtür (LHTCT), wobei die heiße Seite vom Bediener abgewendet ist (Hochtemperaturofen LHTCT 01/16 nur mit Hubtür) „„Schaltanlage mit Halbleiterrelais leistungsmäßig abgestimmt auf die SiC-Stäbe „„Einfacher Austausch der Heizstäbe „„Regelbare Zuluftöffnung, Abluftöffnung in der Decke „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Eckige Chargenbehälter stapelbar für Beschickung in bis zu drei Ebenen siehe Seite 14 „„Deckel für oberen Chargenbehälter „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Temperaturwählbegrenzer 20

LHTC(T) 03/14 LHTC(T) 08/14

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen4 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax3 °C b t h in l B T H2 1400 120 210 120 3,0 415 545 490 9,0 3phasig1 30 40 1400 170 290 170 8,0 490 625 540 13,0 3phasig 40 50

LHTC(T) 03/15 LHTC(T) 08/15

1500 1500

120 170

210 290

120 170

3,0 8,0

415 490

545 625

490 540

9,0 13,0

3phasig1 3phasig

30 40

40 50

LHTCT 01/16 1550 110 120 120 1,5 340 300 460 3,5 1phasig 18 40 30 40 LHTC(T) 03/16 1600 120 210 120 3,0 415 545 490 9,0 3phasig1 LHTC(T) 08/16 1600 170 290 170 8,0 490 625 540 13,0 3phasig 40 60 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 3 Plus maximal 240 mm bei geöffnetem Modell LHTCT Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Hochtemperaturöfen mit MoSi2-Heizelementen bis 1800 °C

Hochtemperaturofen LHT 01/17 D

Ausgeführt als Tischmodell überzeugen diese kompakten Hochtemperaturöfen durch zahlreiche Vorteile. Die erstklassige Verarbeitung hochwertiger Materialien, kombiniert mit einfacher Bedienbarkeit macht diese Öfen zum Allrounder in Forschung und Labor. Auch zum Sintern von Technischer Keramik, z.B. Zahnbrücken aus Zirkonoxid, sind diese Hochtemperaturöfen optimal geeignet. „„Tmax 1600 °C, 1750 °C oder 1800 °C „„Hochwertige Heizelemente aus Molybdän-Disilizid „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen mit zusätzlicher Kühlung für niedrige Außentemperaturen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Platzsparende Ausführung mit einer nach oben öffnenden Hubtür „„Regelbare Zuluftöffnung „„Abluftöffnung in der Decke „„Thermoelemente Typ B „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Hochtemperaturofen LHT 03/17 D

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Eckige Chargenbehälter stapelbar für Beschickung in bis zu drei Ebenen siehe Seite 14 „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell LHT 02/16 LHT 04/16 LHT 08/16

Chargenbehälter mit Deckel

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen4 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 °C b t h in l B T H3 1600 90 150 150 2 470 630 760+260 3,0 1phasig 75 30 85 25 1600 150 150 150 4 470 630 760+260 5,2 3phasig1 100 25 1600 150 300 150 8 470 810 760+260 8,0 3phasig1

LHT 01/17 D 1650 LHT 03/17 D 1650

110 135

120 155

120 200

1 4

385 470

425 630

525+195 760+260

2,2 3,0

1phasig 1phasig

28 75

10 60

LHT 02/17 LHT 04/17 LHT 08/17

90 150 150

150 150 300

150 150 150

2 4 8

470 470 470

630 630 810

760+260 760+260 760+260

3,0 5,2 8,0

1phasig 3phasig1 3phasig1

75 85 100

60 40 40

1750 1750 1750

LHT 02/18 1800 90 150 150 2 470 630 760+260 3,6 1phasig 75 75 85 60 LHT 04/18 1800 150 150 150 4 470 630 760+260 5,2 3phasig1 100 60 LHT 08/18 1800 150 300 150 8 470 810 760+260 9,0 3phasig1 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 3 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE Inkl. geöffneter Hubtür 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Temperaturwählbegrenzer 21

Hochtemperatur-Hubbodenöfen bis 1700 °C

Hochtemperaturofen LHT 02/17 LB mit stapelbaren Chargenbehältern

LHT 16/17 LB

Durch den motorisch angetriebenen Hubtisch wird die Beschickung der Hochtemperaturöfen LHT/LB deutlich vereinfacht. Die Rundumbeheizung des zylindrischen Ofenraums gewährleistet eine optimale Temperaturgleichmäßigkeit. Die Ware kann bei den Tischmodellen LHT 01/17 LB und LHT 02/17 LB in Chargenbehältern aus technischer Keramik platziert werden. Bis zu drei Chargenbehälter übereinander garantieren eine hohe Produktivität. Der Hochtemperaturofen LHT 16/17 LB kann auf Grund seiner Größe auch für die Produktion eingesetzt werden. Elektrisch verfahrbarer Tisch

Stapelbarer Chargenbehälter

22

„„Tmax 1650 °C, 1700 °C (LHT 16/17 LB) „„Hochwertige Heizelemente aus Molybdän-Disilizid bieten bestmöglichen Schutz vor chemischen Wechselwirkungen zwischen Charge und Heizelementen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Hervorragende Temperaturgleichmäßigkeit durch Rundumbeheizung des Ofenraums „„Ofenraum mit 1, 2 oder 16 Liter Volumen, Tisch mit großer Grundfläche „„Präziser, motorischer Zahnriemenantrieb des Tisches mit Tasterbedienung „„Ansprechendes, doppelwandiges Edelstahlgehäuse „„Abluftöffnung in der Decke „„Thermoelement Typ S „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Chargenbehälter stapelbar für Beschickung in bis zu zwei bzw. drei Ebenen, je nach Modell, siehe Seite 14 „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Regelbare Zuluftöffnung durch den Boden „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen1 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht °C b t h in l B T H wert/ kW Anschluss* in kg LHT 01/17 LB 1650 145 180 100 1 350 590 680 2,2 1phasig 40 LHT 02/17 LB 1650 185 180 185 2 390 590 765 3,4 1phasig 50 LHT 16/17 LB 1700 Ø 260 260 16 650 1250 1980 12,0 3phasig 410 1 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73

Hochtemperaturöfen mit Waage für Glühverlustbestimmungen und Thermogravimetrische Analyse (TGA)

Hochtemperaturofen LHT 04/16 SW mit Waage zur Glühverlustbestimmung und Begasungssystem

Speziell für Glühverlustbestimmungen und die Thermogravimetrische Analyse (TGA) im Labor wurden diese Hochtemperaturöfen entwickelt. Das Komplettsystem besteht aus dem Hochtemperaturofen für 1600 °C oder 1750 °C, einem Tischgestell, der Präzisionswaage mit Durchführungen in den Ofen und einer leistungsstarken Software, die sowohl den Temperaturverlauf als auch den Gewichtsverlust über die Zeit aufzeichnet. „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Technische Beschreibung der Öfen siehe Modelle LHT 04/16 und LHT 04/17 siehe Seite 21 „„Beschreibung des Wägesystems siehe Modelle L 9/... SW siehe Seite 13 „„Prozesssteuerung und -dokumentation für Temperatur und Glühverlust über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht Minuten °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg bis Tmax2 LHT 04/16 SW 1600 150 150 150 4 655 370 890 5,0 3phasig1 85 25 85 40 LHT 04/17 SW 1750 150 150 150 4 655 370 890 5,0 3phasig1 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Software für Dokumentation der Temperaturkurve und des Glühverlustes per PC

3

23

Hochtemperaturöfen mit Molybdän-Disilizid-Beheizung mit Faserisolierung bis 1800 °C

Hochtemperaturofen HT 16/18 mit Begasungssystem

Hochtemperaturofen HT 160/17 mit Begasungssystem

Durch ihre solide Bauweise in kompakter Standmodellausführung eignen sich diese Hochtemperaturöfen für Prozesse im Labor, bei denen es auf höchste Präzision ankommt. Hervorragende Temperaturgleichmäßigkeit und sinnvolle Details setzen unübertreffbare Qualitätsmaßstäbe. Zur Auslegung für Ihren Prozess können die Öfen aus unserem umfangreichen Programm an Extras erweitert werden.

Bodenverstärkung zur Entlastung der Faserisolierung als Standard ab Hochtemperaturofen HT 16/16

Prozesseinsatzhaube mit Begasung durch den Ofenboden schützt den Ofenraum vor Verunreinigungen bzw. verhindert eine chemische Wechselwirkung zwischen Charge und Heizelementen 24

„„Tmax 1600 °C, 1750 °C oder 1800 °C „„Empfohlene Arbeitstemperatur für Modelle HT ../18 1750 °C; bei höheren Arbeitstemperaturen ist mit erhöhtem Verschleiß zu rechnen „„Doppelwandige Gehäusekonstruktion mit Gebläsekühlung, dadurch geringe Außenwandtemperatur „„Beheizung von beiden Seiten über Molybdän-Disilizid-Heizelemente „„Hochwertige Faserisolierung mit spezieller Hinterisolierung „„Seitenisolierung, aufgebaut aus Nut- und Federblöcken, sorgt für geringe Wärmeverluste nach Außen „„Langlebige Deckenisolierung mit spezieller Aufhängung „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Parallelschwenktür mit Kettenführung zum definierten Öffnen und Schließen der Tür „„Zweitürausführung (vorn/hinten) bei Hochtemperaturöfen > HT 276/.. „„Labyrinthabdichtung sorgt für geringstmögliche Temperaturverluste im Türbereich „„Bodenverstärkung mit ebener Stapelauflage zum Schutz der Faserisolierung und zur Aufnahme schwerer Aufbauten als Standard ab HT 16/16 „„Abluftöffnung in der Ofendecke „„Steuerung der Heizelemente über Thyristoren „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Zusatzausstattung „„Ungeregeltes oder geregeltes Kühlsystem mit frequenzgesteuertem Kühlgebläse und motorischer Abluftklappe „„Ofen in DB Ausführung mit Frischluftvorwärmung, Abgasventilator und umfangreichem Sicherheitspaket zum Entbindern und Sintern in einem Prozess, d.h. ohne Umsetzen der Ware vom Entbinderungsofen in den Sinterofen „„Ablufthauben aus Edelstahl „„Spezialheizelemente für das Sintern von Zirkonoxid mit längerer Standzeit in Bezug auf chemische Wechselwirkungen zwischen Ware und Heizelementen „„Schutzgasanschluss zum Spülen des Ofens mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Prozesseinsatzkasten zur Verbesserung der Gasdichtheit und zum Schutz des Ofenraums gegen Kontamination „„Hubtür „„Motorisch angetriebene Abluftklappe, schaltbar über das Programm „„Thermische oder katalytische Abgasreinigungssysteme siehe Seite 70 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Modell HT 04/16 HT 08/16 HT 16/16 HT 40/16 HT 64/16 HT 128/16 HT 160/16 HT 276/16 HT 450/16

Tmax °C 1600 1600 1600 1600 1600 1600 1600 1600 1600

Innenabmessungen in mm b t h 150 150 150 150 300 150 200 300 260 300 350 350 400 400 400 400 800 400 500 550 550 500 1000 550 500 1150 780

HT 04/17 HT 08/17 HT 16/17 HT 40/17 HT 64/17 HT 128/17 HT 160/17 HT 276/17 HT 450/17

1750 1750 1750 1750 1750 1750 1750 1750 1750

150 150 200 300 400 400 500 500 500

150 300 300 350 400 800 550 1000 1150

150 150 260 350 400 400 550 550 780

Volumen in l 4 8 16 40 64 128 160 276 450 4 8 16 40 64 128 160 276 450

Außenabmessungen2 in mm B T H 730 490 1400 730 640 1400 810 700 1500 1000 800 1620 1130 900 1670 1130 1290 1670 1250 1050 1900 1300 1600 1900 1350 1740 2120 730 730 810 1000 1130 1130 1250 1300 1350

490 640 700 800 900 1290 1050 1600 1740

1400 1400 1500 1620 1670 1670 1900 1900 2120

Anschlusswert/kW 5,2 8,0 12,0 12,0 18,0 26,0 21,0 36,0 64,0 5,2 8,0 12,0 12,0 18,0 26,0 21,0 36,0 64,0

Elektrischer Gewicht Anschluss* in kg 3phasig1 150 200 3phasig1 270 3phasig1 3phasig 380 3phasig 550 3phasig 750 3phasig 800 3phasig 1100 3phasig 1500 3phasig1 3phasig1 3phasig1 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

150 200 270 380 550 750 800 1100 1500

Hochtempertaurofen HT 64/16S mit pneumatischer Parallelhubtür

Zweitürausführung ab Hochtempertauröfen HT 276/..

150 HT 04/18 1800 150 150 150 4 730 490 1400 5,2 3phasig1 200 HT 08/18 1800 150 300 150 8 730 640 1400 8,0 3phasig1 270 HT 16/18 1800 200 300 260 16 810 700 1500 12,0 3phasig1 HT 40/18 1800 300 350 350 40 1000 800 1620 12,0 3phasig 380 HT 64/18 1800 400 400 400 64 1130 900 1670 18,0 3phasig 550 HT 128/18 1800 400 800 400 128 1130 1290 1670 26,0 3phasig 750 HT 160/18 1800 500 550 550 160 1250 1050 1900 21,0 3phasig 800 HT 276/18 1800 500 1000 550 276 1300 1600 1900 42,0 3phasig 1100 HT 450/18 1800 500 1150 780 450 1350 1740 2120 64,0 3phasig 1500 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen * Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 25

Hochtemperaturöfen mit SiC-Stabbeheizung bis 1550 °C

Die Hochtemperaturöfen HTC 16/16 - HTC 450/16 sind mit der Beheizung über vertikal aufgehängte SiC-Stäbe besonders für Sinterprozesse bis zu einer maximalen Arbeitstemperatur von 1550 °C geeignet. Für bestimmte Prozesse, z.B. dem Sintern von Zirkonoxid, können SiC-Stäbe auf Grund fehlender Interaktivität mit der Charge besser geeignet sein als Heizelemente aus Molybdän-Disilizid. Vom grundsätzlichen Aufbau sind die Öfen mit den Modellen der Baureihe HT vergleichbar und können mit der gleichen Zusatzausstattung aufgerüstet werden. „„Tmax 1550 °C „„Doppelwandige Gehäusekonstruktion mit Gebläsekühlung, dadurch geringe Außenwandtemperatur „„Beheizung von beiden Seiten über vertikal aufgehängte SiC-Stäbe „„Hochwertige Faserisolierung mit spezieller Hinterisolierung „„Seitenisolierung, aufgebaut aus Nut- und Federblöcken, sorgt für geringe Wärmeverluste nach Außen „„Langlebige Deckenisolierung mit spezieller Aufhängung „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind Hochtemperaturofen HTC 40/16

Vertikal aufgehängte SiC-Stäbe und optionale Lufteinblasrohre des Entbinderungspaketes in einem Hochtemperaturofen

„„Parallelschwenktür mit Kettenführung zum definierten Öffnen und Schließen der Tür, ohne die Isolierung zu zerstören „„Zweitürausführung (vorn/hinten) bei Hochtemperaturöfen > HTC 276/.. „„Labyrinthabdichtung sorgt für geringstmögliche Temperaturverluste im Türbereich „„Bodenverstärkung mit ebener Stapelauflage zum Schutz der Faserisolierung und zur Aufnahme schwerer Aufbauten „„Abluftöffnung in der Ofendecke „„Steuerung der Heizelemente über Thyristoren „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung wie Modelle HT siehe Seite 25

Modell

Abluftklappe und Chargenthermoelement mit Stativ als Zusatzausstattung 26

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen2 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg 270 HTC 16/16 1550 200 300 260 16 810 700 1500 12,0 3phasig1 HTC 40/16 1550 300 350 350 40 1000 800 1620 12,0 3phasig 380 HTC 64/16 1550 400 400 400 64 1130 900 1670 18,0 3phasig 550 HTC 128/16 1550 400 800 400 128 1130 1290 1670 26,0 3phasig 750 HTC 160/16 1550 500 550 550 160 1250 1050 1900 21,0 3phasig 800 HTC 276/16 1550 500 1000 550 276 1300 1600 1900 36,0 3phasig 1100 HTC 450/16 1550 500 1150 780 450 1350 1740 2120 64,0 3phasig 1500 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Hochtemperaturöfen mit Molybdän-Disilizid-Beheizung mit Feuerleichtsteinisolierung bis 1700 °C

Hochtemperaturofen HFL 16/17 DB50

Hochtemperaturofen HFL 160/17

Die Hochtemperaturöfen HFL 16/16 - HFL 160/17 zeichnen sich insbesondere durch die Auskleidung mit robusten Feuerleichtsteinen aus. Diese Ausführung empfiehlt sich, wenn beim Prozess aggressive Gase oder Säuren entstehen wie z.B. beim Schmelzen von Glas. Standardausführung wie Hochtemperaturöfen HT, jedoch „„Tmax 1600 °C oder 1700 °C „„Robuste Feuerleichtsteinisolierung mit spezieller Hinterisolierung „„Gemauerter Ofenboden aus Feuerleichtsteinen zur Aufnahme hoher Besatzgewichte „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Schutzgitter vor den Heizelementen zum Schutz vor mechanischer Beschädigung

Zusatzausstattung wie Modelle HT siehe Seite 25

Modell HFL 16/16 HFL 40/16 HFL 64/16 HFL 160/16

Tmax °C 1600 1600 1600 1600

Innenabmessungen in mm b t h 200 300 260 300 350 350 400 400 400 500 550 550

Volumen in l 16 40 64 160

Außenabmessungen2 in mm B T H 1000 890 1620 1130 915 1890 1230 980 1940 1400 1250 2100

Anschluss- Elektrischer Gewicht wert/kW Anschluss* in kg 500 12 3phasig1 12 3phasig 660 18 3phasig 880 21 3phasig 1140

Begasungssystem für nicht brennbare Schutz- oder Reaktionsgase

530 HFL 16/17 1700 200 300 260 16 1000 890 1620 12 3phasig1 HFL 40/17 1700 300 350 350 40 1130 915 1890 12 3phasig 690 HFL 64/17 1700 400 400 400 64 1230 980 1940 18 3phasig 920 HFL 160/17 1700 500 550 550 160 1400 1250 2100 21 3phasig 1190 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 27

Trockenschränke, auch mit Sicherheitstechnik gemäß EN 1539

Trockenschrank TR 60 mit einstellbarer Lüfterdrehzahl

Trockenschrank TR 240

Mit ihrer maximalen Arbeitstemperatur von bis zu 300 °C und der forcierten Luftumwälzung erreichen die Trockenschränke eine ausgezeichnete Temperaturgleichmäßigkeit, die sich deutlich von vielen Wettbewerbsmodellen abhebt. Sie lassen sich für vielfältige Aufgaben wie z.B. das Trocknen, Sterilisieren oder Warmlagern einsetzen. Kurze Lieferzeiten werden durch großzügige Bevorratung von Standardmodellen sichergestellt.

Elektrische Drehvorrichtung als Zusatzausstattung

Herausziehbare Gitterroste zur Beladung des Trockenschrankes in verschiedenen Ebenen

28

„„Tmax 300 °C „„Temperaturarbeitsbereich: + 5 °C über Raumtemperatur bis 300 °C „„Trockenschränke TR 30 - TR 240 ausgeführt als Tischmodelle „„Trockenschränke TR 450 - TR 1050 ausgeführt als Standmodelle „„Horizontale, forcierte Luftumwälzung resultiert in einer Temperaturgleichmäßigkeit von besser als +/- 5 °C siehe Seite 71 „„Kammer aus Edelstahl, Werkstoff 1.4301 (DIN), rostbeständig und leicht zu reinigen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Großer Handgriff zum Öffnen und Schließen der Tür „„Beschickung auf mehreren Ebenen durch Gitterroste (Anzahl der Gitterroste, siehe Tabelle rechts) „„Große, weit öffnende Schwenktür, rechts angeschlagen mit Schnellverschluss für Modelle TR 30 - TR 450 „„Doppelflügelige Schwenktür mit Schnellverschlüssen für TR 1050 „„TR 1050 mit Transportrollen ausgestattet „„Stufenlos einstellbare Abluft in der Rückwand mit Bedienung von vorn „„PID Mikroprozessorregelung mit Selbstdiagnosesystem „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Trockenschrank TR 450

Trockenschrank TR 1050 mit zweiflügeliger Tür

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Trockner und die Ware „„Stufenlos einstellbare Drehzahlregelung des Luftumwälzventilators „„Sichtfenster für das Beobachten der Charge „„Weitere Gitterroste mit Einschubleisten „„Seitliche Durchführung „„Auffangwanne aus Edelstahl zum Schutz des Ofeninnenraums „„Türanschlag links „„Verstärkte Bodenplatte „„Sicherheitstechnik nach EN 1539 für lösungsmittelhaltige Chargen (TR .. LS) bis Modell TR 240 LS, erreichbare Temperaturgleichmäßigkeit +/- 8 °C siehe Seite 71 „„Transportrollen für Modell TR 450 „„Zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten an kundenspezifische Anforderungen „„Erweiterungsmöglichkeit für Qualitätsanforderungen nach AMS 2750 E oder FDA „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax Innenabmessungen Volumen AußenabmesAnschluss- Elektrischer Gewicht Gitter- Gitter- Gesamtin mm sungen3 in mm wert roste roste last Anschluss* in kg inkl. max. max.1 °C b t h in l B T H kW2 TR 30 300 360 300 300 30 610 520 665 2,1 1phasig 45 1 4 80 TR 60 300 450 390 350 60 700 610 710 3,1 1phasig 90 1 4 120 TR 60 LS 260 450 360 350 57 700 680 710 5,2 3phasig 92 1 4 120 TR 120 300 650 390 500 120 900 610 860 3,1 1phasig 120 2 7 150 TR 120 LS 260 650 360 500 117 900 680 860 6,2 3phasig 122 2 7 150 300 750 550 600 240 1000 780 970 3,1 1phasig 165 2 8 150 TR 240 TR 240 LS 260 750 530 600 235 1000 850 970 6,2 3phasig 167 2 8 150 TR 450 300 750 550 1100 450 1000 780 1470 6,2 3phasig 235 3 15 180 TR 1050 300 1200 670 1400 1050 1470 940 1920 9,4 3phasig 450 4 14 250 1 Belastbarkeit je Etage max. 30 kg *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Anschlusswert erhöht sich bei EN 1539 als Zusatzausstattung 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Trockenschrank TR 120 LS mit Sicherheitstechnik nach EN 1539 für lösungsmittelhaltige Chargen

29

Kammertrockner elektrisch oder gasbeheizt

Kammertrockner KTR 1500

Kammertrockner KTR 4500

Kammertrockner KTR 6125

Die Kammertrockner der Baureihe KTR sind für vielfältige Trocknungsprozesse und Wärmebehandlungen von Chargen bis zu einer Anwendungstemperatur von 260 °C einsetzbar. Auf Grund der leistungsstarken Luftumwälzung wird im Nutzraum eine optimale Temperaturgleichmäßigkeit erreicht. Durch ein breites Zubehörprogramm können die Kammertrockner individuell auf die Prozessanforderungen zugeschnitten werden. Die Ausführung für die Wärmebehandlung von brennbaren Stoffen nach EN 1539 (NFPA 86) ist für alle Größen lieferbar.

„„Tmax 260 °C „„Elektrisch beheizt (über Heizregister mit integrierten Chromstahlheizkörpern) oder gasbeheizt (direkte oder indirekte Gasbeheizung mit Einblasen der warmen Luft in den Ansaugkanal) „„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 3 °C (bei Ausführung ohne Einfahrspuren) siehe Seite 71 „„Isolierung mit hochwertiger Mineralwolle, dadurch Außenwandtemperaturen < 25 °C über Umgebungstemperatur „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Hoher Luftwechsel für schnelle Trocknungsprozesse

Kammertrockner KTR 1500 mit Chargierwagen 30

Kammertrockner KTR 22500/S mit Ofenraumbeleuchtung und Einfahrspuren mit Dichtschuhen zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit

„„Zweiflügelige Tür ab KTR 3100 „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Trockner und die Ware „„Inkl. Bodenisolierung „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Einfahrspuren für ebenerdige Einfahrt mit Chargierwagen „„Untergestell zur Chargierung des Trockners mittels Chargierstapler „„Zusätzliche Tür in der Rückwand zum Chargieren von beiden Seiten oder zur Nutzung als Schleusenofen „„Gebläsesysteme zum schnelleren Abkühlen mit manueller oder motorischer Ansteuerung der Abluftklappen „„Programmgesteuertes Öffnen und Schließen der Abluftklappen „„Regelbare Luftumwälzung, sinnvoll bei Prozessen mit leichter oder empfindlicher Charge „„Sichtfenster und Ofenraumbeleuchtung „„Sicherheitstechnik für lösungsmittelhaltige Chargen gem. EN 1539 (NFPA 86) (Modelle KTR .. LS) „„Chargierwagen mit und ohne Regalsystem „„Ausführung für Reinraum-Wärmebehandlungsprozesse siehe Seite 37 „„Rotationssysteme für Silikon-Temperprozesse „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

KTR 3100/S für das Aushärten von Faserverbundwerkstoffen in Vakuumsäcken inkl. Pumpe und notwendigen Anschlüssen im Ofenraum

Direkte Gasbeheizung an einem Kammertrockner

31

Kammertrockner elektrisch oder gasbeheizt

Chargierwagen mit herausziehbaren Blechen

Einfahrspuren mit Dichtschuhen

KTR 4500 mit Plattformwagen, Innenbeleuchtung und Sichtfenstern

Zubehör „„Einstellbare Blechjalousien zur Anpassung der Luftführung an den Besatz und Verbesserung der Temperaturgleichmäßigkeit „„Einschubleisten und Einschubböden „„Einschubböden mit 2/3-Auszug bei gleichmäßig verteilter Last auf der gesamten Fläche des Einschubbodens „„Plattformwagen in Verbindung mit Einfahrspuren „„Chargierwagen mit Regalsystem in Verbindung mit Einfahrspuren „„Dichtschuhe für Öfen mit Einfahrspuren zur Verbesserung der Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum

Alle KTR-Modelle auch mit Tmax 300 °C verfügbar.

Einlegeböden herausziehbar auf Rollen

Modell

Tmax

Innenabmessungen in mm

Volumen

Außenabmessungen in mm2

KTR 1000 (LS) KTR 1500 (LS) KTR 3100 (LS) KTR 4500 (LS) KTR 6125 (LS) KTR 6250 (LS) KTR 8000 (LS) KTR 9000 (LS) KTR 12300 (LS) KTR 16000 (LS) KTR 21300 (LS) KTR 22500 (LS)

°C 260 260 260 260 260 260 260 260 260 260 260 260

b 1000 1000 1250 1500 1750 1250 2000 1500 1750 2000 2650 2000

in l 1000 1500 3100 4500 6125 6250 8000 9000 12300 16000 21300 22500

B 1900 1900 2150 2400 2650 2150 2900 2400 2650 2900 3750 2900

t 1000 1000 1250 1500 1750 2500 2000 3000 3500 4000 3550 4500

h 1000 1500 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2000 2300 2500

Anschlusswert je nach Ausführung höher Außenabmessungen bei Kammertrockner KTR .. LS abweichend

1 2

32

T 1430 1430 1680 1930 2200 3360 2450 3870 4400 4900 4300 5400

H 1815 2315 2905 2905 3000 3000 3000 3000 3000 3000 3500 3500

Heizleistung in kW1 KTR/KTR ..LS 18/auf Anfrage 18/36 27/45 45/54 45/63 54/auf Anfrage 54/81 72/auf Anfrage 90/auf Anfrage 108/auf Anfrage 108/auf Anfrage 108/auf Anfrage

Elektrischer Anschluss* 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73

kg Silikon/Charge

Maximale Silikonmengen pro Charge mit einer Frischluftmenge von 120 l/min/kg Silikon

Einstellbare Luftjalousien zur Anpassung der Luftführung an den Besatz

T Arbeit Um einen sicheren Betrieb des Ofens beim Tempern von Silikon zu gewährleisten, muss die Frischluftzufuhr des Ofens überwacht werden. Hierbei ist ein Frischluftvolumenstrom von 100 - 120 l/min/kg Silikon (6 -7,2 m3/h/kg Silikon) zu gewährleisten. Die Grafik zeigt die maximale Silikonmenge in Abhängigkeit zur Arbeitstemperatur für verschiedene KTR-Modelle bei einer Frischluftzufuhr von 120 l/min/kg Silikon. Der Ofen wird dabei entsprechend den Vorgaben der Norm EN 1539 (NFPA 86) ausgeführt.

Motorisch angetriebenes Drehgestell mit eingesetzten Körben zum Bewegen der Charge während der Wärmebehandlung

KTR 3100DT mit Rotationssystem zum Tempern von Silikonteilen. Das Rotationsgestell wird mit 4 Körben bestückt, die einzeln Be- und Entladen werden können

Einfahrrampe

33

Hochtemperatur-Trockenschränke, Umluft-Kammeröfen

Umluft-Kammerofen NA 120/65 mit Hubtür Umluft-Kammerofen NA 250/45

Umluft-Kammerofen NA 15/65 als Tischmodell

Diese Kammeröfen mit Luftumwälzung zeichnen sich insbesondere durch ihre sehr gute Temperaturgleichmäßigkeit aus. Damit eignen sie sich hervorragend für Prozesse wie das Kühlen, Kristallisieren, Vorwärmen, Aushärten, aber auch für zahlreiche Prozesse im Werkzeugbau. Durch den modularen Aufbau können die Umluftöfen mit sinnvollem Zubehör an die Prozessanforderungen angepasst werden. „„Tmax 450 °C, 650 °C oder 850 °C „„Horizontale Luftumwälzung „„Rechts angeschlagene Schwenktür „„Temperaturgleichmäßigkeit nach DIN 17052-1 bis zu +/- 4 °C (Modell NA 15/65 bis zu +/- 5 °C) siehe Seite 71 „„Optimale Verteilung der Luft durch hohe Strömungsgeschwindigkeiten „„Ein Einlegeblech und Leisten für 2 weitere Bleche im Lieferumfang enthalten (NA 15/65 ohne Einlegeblech) „„Luftleitbleche aus Edelstahl im Ofen zur optimalen Luftumwälzung „„Untergestell im Lieferumfang enthalten, NA 15/65 ausgeführt als Tischmodell „„Zu- und Abluftklappen zur Nutzung als Trockenschrank als Zusatzausstattung „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Modell

Für weiterführende Informationen zu den Umluft-Kammeröfen fordern Sie bitte auch den gesonderten Katalog!

NA 30/45 NA 60/45 NA 120/45 NA 250/45 NA 500/45

Tmax °C 450 450 450 450 450

NA 15/651 NA 30/65 NA 60/65 NA 120/65 NA 250/65 NA 500/65

650 650 650 650 650 650

295 290 350 450 600 750

340 420 500 600 750 1000

170 260 350 450 600 750

15 30 60 120 250 500

470 870 910 990 1170 1290

790 1290 1390 1470 1650 1890

460 1385 1475 1550 1680 1825

2,8 7,0 10,0 13,0 21,0 28,0

1phasig 3phasig2 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

60 285 350 460 590 750

N 30/85 HA N 60/85 HA N 120/85 HA N 250/85 HA N 500/85 HA

850 850 850 850 850

290 350 450 600 750

420 500 600 750 1000

260 350 450 600 750

30 60 120 250 500

607 + 255 667 + 255 767 + 255 1002 + 255 1152 + 255

1175 1250 1350 1636 1886

1315 1400 1500 1860 2010

6,0 9,6 13,6 21,0 31,0

3phasig2 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

195 240 310 610 1030

1 2

34

Innenabmessungen in mm Volumen b t h in l 290 420 260 30 350 500 350 60 450 600 450 120 600 750 600 250 750 1000 750 500

Tischmodell Heizung nur zwischen zwei Phasen

Außenabmessungen3 in mm B T H 1040 1290 1385 1100 1370 1475 1250 1550 1550 1350 1650 1725 1550 1900 1820

Anschluss- Elektrischer Gewicht wert/kW Anschluss* in kg 3,6 1phasig 285 6,6 3phasig 350 9,8 3phasig 460 12,8 3phasig 590 18,8 3phasig 750

*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

3

Abgedichtete Umluft-Kammeröfen NA-I und NA-SI

Erfordert ein Wärmebehandlungsprozess bis 650 °C eine Schutzgasatmosphäre, die nicht komplett sauerstofffrei sein muss, so bieten sich die abgedichteten UmluftKammeröfen an. Die beiden Ausführungen unterscheiden sich darin, dass die I-Variante nur ein abgedichtetes Außengehäuse besitzt, während bei der SI-Variante der Innenkasten verschweißt ist, was zu einem geringeren Restsauerstoffgehalt führt. Ausführung NA-I Ausführung wie Umluft-Kammeröfen < 675 l (Seite 34) mit folgenden Änderungen „„Tmax 450 °C und 650 °C „„Türdichtung aus Silikon „„Ofengehäuße mit Silikon abgedichtet „„Schutzgasanschluss in der Rückwand „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Restsauerstoffgehalt < 1 % in Abhängigkeit der Schutzgasmenge und -art „„Für nicht brennbaree Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)

Umluft-Kammerofen NA 120/65 I

Ausführung NA-SI Zusätzliche Ausstattung mit „„Tmax 650 °C „„Verschweißtes Innengehäuse „„Zweiseitige Beheizung und Luftumwälzung „„Türdichtung mit Sperrgasabdichtung „„Abgedichtete Verbindung zum Umwälzmotor „„Gaseinlass über Umwälzerwelle „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Restsauerstoffgehalt bis 0,1 % in Abhängigkeit der Schutzgasmenge und -art „„Für nicht brennbaree Schutz- und Reaktionsgase wie Argon, Stickstoff und Formiergas (nationale Vorschriften sind zu beachten)

Modell NA 30/45 I NA 60/45 I NA 120/45 I NA 250/45 I NA 500/45 I NA 675/45 I

Tmax °C 450 450 450 450 450 450

Innenabmessungen in mm b t h 290 420 260 350 500 350 450 600 450 600 750 600 750 1000 750 750 1200 750

NA 15/65 I1 NA 30/65 I N A 60/65 I (SI) NA 120/65 I (SI) NA 250/65 I (SI) NA 500/65 I (SI) NA 675/65 I

650 650 650 650 650 650 650

295 290 350 450 600 750 750

340 420 500 600 750 1000 1200

170 260 350 450 600 750 750

Volumen in l 30 60 120 250 500 675 15 30 60 120 250 500 675

Außenabmessungen4 in mm B T H 1040 1290 1385 1100 1370 1475 1250 1550 1550 1350 1650 1725 1550 1900 1820 1550 2100 1820 470 870 910 990 1170 1290 1290

Tischmodell Heizung nur zwischen zwei Phasen 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 1 2

790 1290 1390 1470 1650 1890 2100

460 1385 1475 1550 1680 1825 1825

Umluft-Kammerofen NA 15/65 I als Tischmodell mit manuellem Begasungssystem

Heizleistung in kW3 3,0 6,0 9,0 12,0 18,0 24,0

Elektrischer Anschluss* 1phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

Gewicht in kg 285 350 460 590 750 900

2,8 5,0 9,0 12,0 20,0 27,0 27,0

1phasig 3phasig2 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig 3phasig

60 285 350 460 590 750 900

*Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 3 Anschlusswert je nach Ausführung höher 35

Kammeröfen für Prozesse mit hohen Verdampfungsraten von Organik oder zum thermischen Reinigen durch Veraschung elektrisch oder gasbeheizt Die Kammeröfen der Baureihe N(B) .. BO werden für Prozesse mit hohen Organikmengen oder hohen Verdampfungsraten eingesetzt. Diese Ofenserie ist für Produkte geeignet, die durch einen zwischenzeitlichen unkontrollierten Temperaturanstieg keinen Schaden nehmen. Auch Prozesse, in denen das Produkt oder Verunreinigungen durch eine Entzündung verascht, können mit diesem Kammerofen sicher durchgeführt werden. Beispiele sind das Restentwachsen von Gießtrauben mit anschließendem Sintern oder die thermische Reinigung von Oxidkatalysatoren von Ruß- oder Kraftstoffrückständen. Die Kammeröfen sind elektrisch oder gasbeheizt. Die elektrisch beheizten N .. BO Öfen sind für langsame Prozesse bei denen es auf eine genaue Temperaturführung und Temperaturgenauigkeit ankommt ausgelegt. Sie verfügen aus Sicherheitsgründen über einen integrierten Zündbrenner zur Entzündung der brennbaren Bestandteile in Gasgemischen. Eine Ansammlung zündfähiger Bestandteile wird vermieden und ein sicheres Abbrennen sichergestellt. Die gasbeheizten NB .. BO-Öfen sind für schnelle Prozesse konzipiert bei denen schnell eine Temperatur > 500 °C erreicht werden muss. Das Verbrennen von unerwünschten organischen Bestandteilen kann bei Temperaturen > 500 °C erfolgen. Im Anschluss kann ein Folgeprozess bis max. 1400 °C (elektrisch) bzw. bis 1000 °C (gasbeheizt) erfolgen.

Luft

Für den sicheren Betrieb verriegelt die Ofentür bei Programmstart und kann erst wieder geöffnet werden, wenn die Temperatur am Prozessende unter einem definierten Wert gesunken ist. Im Falle einer Flammstörung des Brenners oder bei Gasmangel erfolgt ein Prozessabbruch. Kammeröfen N 100 BO - N 650/14 BO, elektrisch beheizt und gasbetriebene Zündflamme „„Tmax 1000 °C oder 1400 °C „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Standardgrößen bis 650 Liter Ofenraum, weitere Größen auf Anfrage „„Abgashaube „„Vollautomatische Temperaturregelung „„Optionale thermische Nachverbrennung (TNV) „„Zündflamme mit Betrieb über Erdgas oder Flüssiggas (LPG) „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Modell N 100 BO N 300 BO N 300/14 BO N 650/14 BO

Tmax °C 1000 1000 1400 1400

Innenabmessungen in mm b t h 400 530 460 550 700 780 550 700 780 700 850 1100

Außenabmessungen2 in mm B T H 1200 1300 2100 1350 1450 2200 1350 1450 2200 1700 1900 2700

Heizleistung in kW1 9 20 30 62

Anschlusswert je nach Ausführung höher Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

1 2

Kammerofen N 650/14 BO mit Zündbrenner

Kammeröfen NB 300 BO und NB 650 BO, gasbeheizt „„Tmax 1000 °C „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Standardgrößen bis 650 Liter Ofenraum, weitere Größen auf Anfrage „„Integrierte thermische Nachverbrennung (TNV) „„Gasbrenner mit Betrieb über Erdgas oder Flüssiggas (LPG) „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Modell NB 300 BO NB 650 BO

Tmax °C 1000 1000

Innenabmessungen in mm b t h 550 700 780 700 850 1100

Außenabmessungen1 in mm B T H 1250 1650 3000 1600 2100 3150

Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

1

36

Leistung Brenner in kW 100 200

Reinraumlösungen Reinraumanwendungen stellen erhöhte Anforderungen an die Ausführung des ausgewählten Ofens. Wird der komplette Ofen im Reinraum aufgestellt, darf es zu keiner wesentlichen Verunreinigung der Reinraumatmosphäre kommen. Insbesondere muss aber sicher gestellt werden, dass die Partikelemissionen auf ein Minimum reduziert werden. Die jeweils spezifische Anwendung bestimmt die Auswahl der erforderlichen Ofentechnik. In vielen Fällen werden Umluftöfen benötigt, um die erforderliche Temperaturverteilung bei niedrigen Temperaturen sicher zu stellen. Für höhere Temperaturen hat Nabertherm aber auch bereits viele strahlungsbeheizte Öfen im Einsatz. Installation des Ofens im Reinraum Wenn der komplette Ofen im Reinraum positioniert werden soll, ist es wichtig, dass sowohl der Ofenraum als auch das Ofengehäuse und die Regelung möglichst emissionsfrei sind. Oberflächen müssen leicht zu reinigen sein. Der Ofenraum ist zur dahinter liegenden Isolierung abgedichtet. Sofern notwendig kann durch Zusatzausstattung, wie z.B. Filter für die Frischluft oder die Luftumwälzung im Ofen, die Reinheitsklasse noch verbessert werden. Empfehlenswert ist es die Schaltanlage und die Ofensteuerung außerhalb des Reinraums zu installieren.

KTR 8000 als Produktionsofen im Reinraum mit Filtern für die Luftumwälzung

Installation des Ofens im Grauraum, Chargierung des Ofens aus dem Reinraum Eine optimale Reinraumgüte wird erreicht, wenn die Installation des Ofens im Grauraum mit Chargierung aus dem Reinraum erfolgt. Teurer Stellplatz im Reinraum wird somit auf ein Minimum reduziert. Die Front und der Ofeninnenraum im Reinraum werden dabei so ausgeführt, dass sie leicht zu reinigen sind. Mit dieser Konfiguration werden höchste Reinraumklassen erreicht. Schleusenofen zwischen Grauraum und Reinraum Die Logistik zwischen Grau- und Reinraum kann in vielen Fällen auf eine einfache Art optimiert werden. Hier kommen Schleusenöfen zum Einsatz, die eine Tür im Grauraum und die andere im Reinraum haben. Der Ofenraum und die in den Reinraum zeigende Seite des Ofens werden so ausgeführt, dass eine Partikelverunreinigung weitestgehend reduziert wird. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Lösung für die Wärmebehandlung unter Reinraumbedingungen suchen. Wir bieten Ihnen gern das für Ihre Anforderungen geeignete Ofenmodell an.

Heißwand-Retortenofen NRA 1700/06 mit Beladegestell für die Installation im Grauraum mit Beladetür in Reinraum

Hochtemperaturofen mit Beladung vom Reinraum; Schaltanlage und Ofen im Grauraum

Umluft-Kammerofen NAC 250/45 in Reinraumausführung 37

Kompakte Rohröfen

RD 30/200/11

Temperaturwählbegrenzer

Die Rohröfen der Baureihe RD überzeugen durch ihr unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis, besonders kompakte Außenabmessungen und ihr geringes Gewicht. Diese Allrounder sind mit einem Arbeitsrohr ausgestattet, welches gleichzeitig als Träger der Heizdrähte dient. Das Arbeitsrohr stellt somit einen Bestandteil der Ofenheizung dar mit dem Vorteil, dass die Rohröfen sehr hohe Aufheizgeschwindigkeiten erreichen. Die Öfen sind für 1100 °C oder 1300 °C lieferbar. Beide Modelle sind für den horizontalen Einsatz konzipiert. Sofern kundenseitig eine Schutzgasatmosphäre gewünscht wird, sollte ein separates Arbeitsrohr inkl. Begasungspaket 1, z.B. aus Quarzglas, in das Arbeitsrohr eingelegt werden. „„Tmax 1100 °C oder 1300 °C „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Rohrinnendurchmesser von 30 mm, beheizte Länge von 200 mm „„Arbeitsrohr aus Material C 530 inkl. zwei Faserstopfen als Standard „„Thermoelement Typ K (1100 °C) oder Typ S (1300 °C) „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Heizdrähte direkt um das Arbeitsrohr gewickelt, dadurch sehr schnelle Aufheizzeiten „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Begasungspaket zum Betrieb unter nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen

Modell

Rohr-Ø Beheizte innen Länge °C1 B T H mm mm RD 30/200/11 1100 350 200 350 30 200 RD 30/200/13 1300 350 200 350 30 200 1 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K 2 Bei Anschluss an 230 V 1/N/PE bzw. 400 V 3/N/PE 38

Tmax

Außenabmessungen3 in mm

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm1 65 65

AnschlussMinuten Elektrischer Gewicht wert in kW bis Tmax2 Anschluss* kg 1,5 20 1phasig 12 1,5 25 1phasig 12 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 3 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Rohrofen R 170/1000/13

Diese kompakten Rohröfen mit integrierter Schalt- und Regelanlage lassen sich für viele Prozesse universal einsetzen. Standardmäßig mit Arbeitsrohr aus Material C 530 und zwei Faserstopfen ausgestattet, überzeugen diese Rohröfen durch ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. „„Tmax 1200 °C oder 1300 °C „„Einzonige Ausführung als Standard „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Rohraußendurchmesser von 50 mm bis 170 mm, beheizte Längen von 250 mm bis 1000 mm „„Arbeitsrohr aus Material C 530 inkl. zwei Faserstopfen als Standard „„Tmax 1200 °C: Thermoelement Typ N „„Tmax 1300 °C: Thermoelement Typ S „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Standardarbeitsrohr gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Rohrofen R 50/250/13 mit Begasungspaket 2

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres siehe Seite 54 „„Dreizonige Ausführung (ab 500 mm beheizter Länge) „„Arbeitsrohre gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Weiteres Zubehör siehe Seite 52 „„Begasungspakete für Schutzgas- und Vakuumbetrieb siehe Seite 52 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax

Außenabmessungen4 in mm

Rohr-Ø außen

Beheizte Länge

R 50/250/12 R 50/500/12 R 120/500/12 R 170/750/12 R 170/1000/12

°C1 1200 1200 1200 1200 1200

B2 434 670 670 920 1170

in mm 50 50 120 170 170

in mm 250 500 500 750 1000

T 340 340 410 460 460

H 508 508 578 628 628

R 50/250/13 1300 434 340 508 50 250 R 50/500/13 1300 670 340 508 50 500 R 120/500/13 1300 670 410 578 120 500 R 170/750/13 1300 920 460 628 170 750 R 170/1000/13 1300 1170 460 628 170 1000 1 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K 2 Ohne Rohr 3 Werte gelten nur für 1-zonige Ausführung

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm1 einzonig dreizonig 80 170 250 170 250 250 375 330 500 80 170 170 250 330

Rohrlänge

Anschlusswert

Elektrischer

Gewicht

in mm 450 700 700 1070 1400

kW 1,6 2,33 6,5 10,0 11,5

Anschluss* 1phasig 1phasig 3phasig 3phasig 3phasig

in kg 22 34 44 74 89

250 250 375 500

450 1,6 1phasig 22 1phasig 34 700 2,33 700 6,5 3phasig 44 1070 10,0 3phasig 74 1400 11,5 3phasig 89 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 39

Rohröfen mit Stativ für Horizontal- und Vertikalbetrieb

Rohrofen RT 50-250/11

Rohrofen RT 50-250/13

Diese kompakten Rohröfen kommen dann zum Einsatz, wenn Laborversuche horizontal, vertikal oder in bestimmten Winkeln durchgeführt werden sollen. Durch die variable Einstellung des Neigungswinkels und der Arbeitshöhe und die kompakte Bauform eignen sich die Rohröfen auch für die Integration in bestehende Prozessanlagen. „„Tmax 1100 °C, 1300 °C oder 1500 °C „„Kompakter Aufbau „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Vertikal- oder Horizontalbetrieb frei einstellbar „„Arbeitshöhe frei einstellbar „„Arbeitsrohr aus Material C 530 „„Thermoelement Typ S „„Betrieb auch losgelöst vom Stativ unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorschriften möglich „„Schaltanlage mit Controller im Ofenunterteil eingebaut „„Weiteres Zubehör siehe Seite 52 „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Modell

Rohr-Ø Beheizte innen Länge °C B T H in mm in mm RT 50-250/11 1100 350 380 740 50 250 RT 50-250/13 1300 350 380 740 50 250 RT 30-200/15 1500 445 475 740 30 200 1 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 40

Tmax

Außenabmessungen2 in mm

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm1 80 80 70

Rohrlänge

AnschlussElektrischer Gewicht wert in in mm kW Anschluss* kg 360 1,8 1phasig 25 360 1,8 1phasig 25 360 1,8 1phasig 45 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73

Hochtemperatur-Rohröfen mit SiC-Stabbeheizung Gasatmosphäre oder Vakuum

Diese kompakten Rohröfen mit SiC-Stabbeheizung sowie integrierter Schaltanlage mit Controller sind universell einsetzbar für viele Prozesse. Ein leicht auszuwechselndes Arbeitsrohr sowie die serienmäßig vorhandene Montagemöglichkeit von Zubehör machen sie flexibel einsetzbar für einen weiten Anwendungsbereich. Die hochwertige Faserisolierung ermöglicht kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten, während die parallel zum Arbeitsrohr angeordneten SiC-Heizstäbe eine hervorragende Temperaturgleichmäßigkeit garantieren. Unschlagbar ist das Preis-/Leistungsverhältnis in diesem Temperaturbereich. „„Tmax 1500 °C „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Aktive Gehäusekühlung für niedrige Oberflächentemperaturen „„Thermoelement Typ S „„Geräuscharmer Betrieb der Heizung mit Halbleiterrelais „„Vorbereitet für die Montage von Arbeitsrohren mit wassergekühlten Flanschen „„Keramikrohr in Qualität C 799 „„Standardarbeitsrohr gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USBStick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Rohrofen RHTC 80-230/15 mit manuellem Begasungssystem

Zusatzausstattung „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware „„Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres siehe Seite 54 „„Faserstopfen „„Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft „„Arbeitsrohre für den Betrieb mit wassergekühlten Flanschen „„Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement „„Alternative Begasungspakete für Schutzgas- und Vakuumbetrieb siehe Seite 52 „„Alternative Arbeitsrohre gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Rohrofen RHTC 80-450/15

Beheizung über SiC-Stäbe

Modell

Tmax

Außenabmessungen4 in mm

Rohr-Ø außen in mm 80 80 80

Beheizte Länge in mm 230 450 710

B T H °C3 RHTC 80-230/15 1500 600 440 585 RHTC 80-450/15 1500 820 440 585 RHTC 80-710/15 1500 1075 440 585 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen 2 Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter 3 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm3 80 150 235

Rohrlänge

AnschlussElektrischer Gewicht wert in in mm kW Anschluss* kg 50 600 7,5 3phasig2 70 830 11,3 3phasig1 90 1080 13,8 3phasig1 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 41

Hochtemperatur-Rohröfen für Horizontal- und Vertikalbetrieb bis 1800 °C Gasatmosphäre oder Vakuum

Rohrofen RHTH 120/600/17

Vertikalrohrofen RHTV 50/150/17 mit Stativ und Begasungspaket 2 als Zusatzausstattung 42

Die Hochtemperatur-Rohröfen sind sowohl horizontal (Typ RHTH) als auch vertikal (Typ RHTV) lieferbar. Hochwertige Isoliermaterialien aus vakuumgeformten Faserplatten ermöglichen energiesparenden Betrieb und schnelle Aufheizzeit auf Grund geringer Speicherwärme und Wärmeleitfähigkeit. Durch die Aufrüstung mit verschiedenen Begasungspaketen kann unter nicht brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen oder im Vakuum gearbeitet werden. „„Tmax 1600 °C, 1700 °C oder 1800 °C „„MoSi2-Heizelemente, hängend angeordnet und leicht zu wechseln „„Isolierung aus vakuumgeformten, keramischen Faserplatten „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Rechteckiges Außengehäuse mit Schlitzen zur Konvektionskühlung „„Rohröfen RHTV mit Stativ für Vertikalbetrieb „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Keramikarbeitsrohr aus Material C 799 inkl. Faserstopfen zum Betrieb an Luft im Lieferumfang enthalten „„Thermoelement Typ B „„Leistungseinheit mit Niederspannungstrafo und Thyristor „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 als Übertemperaturschutz für den Ofen und die Ware und mit einstellbarem maximalen Temperaturgradienten als Schutz des Rohres „„Vom Ofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Standschrank „„Standardarbeitsrohr gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Zusatzausstattung „„Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres siehe Seite 54 „„Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement „„Gasdichte Flansche für Schutzgas- und Vakuumbetrieb „„Manuelles oder automatisches Begasungssystem „„Dreizonige Ausführung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit (nur Rohröfen RHTH) „„Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft „„Alternative Arbeitsrohre, ausgelegt für Prozessanforderungen, gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Weiteres Zubehör siehe Seite 52 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Rohrofen RHTV 120/480/16 LBS mit einseitig geschlossenem Arbeitsrohr, Schutzgas- und Vakuumoption sowie elektrischem Spindelantrieb des Hubtisches

Temperaturwählbegrenzer

Rohrofen RHTH 120/600/18 Modell Horizontalausführung

Tmax °C3

RHTH 50/150/.. RHTH 80/300/.. RHTH 120/600/..

1600 oder 1700 oder 1800

Modell Vertikalausführung

Tmax °C3

Außenabmessungen4 in mm B2 T H 470 620 920

480 550 550

640 640 640

Außenabmessungen4 in mm B T H2

Max. Rohr-Ø außen in mm 50 80 120

Beheizte Länge in mm 150 300 600

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm3 50 100 200

Rohrlänge

Max. Rohr-Ø außen in mm 50 80 120

Beheizte Länge in mm 150 300 600

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm3 30 80 170

Rohrlänge

RHTV 50/150/.. 1600 oder 500 650 510 RHTV 80/300/.. 1700 oder 580 650 660 RHTV 120/600/.. 1800 580 650 960 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen 2 Ohne Rohr 3 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K

in mm 380 530 830

Anschlusswert kW 5,4 9,0 14,4

Elektrischer

Gewicht

Anschluss* 3phasig1 3phasig1 3phasig1

in kg 70 90 110

AnschlussElektrischer Gewicht wert in mm kW Anschluss* in kg 70 380 5,4 3phasig1 90 530 10,3 3phasig1 1 110 830 19,0 3phasig *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 43

Aufklappbare Rohröfen für den Horizontal- oder Vertikalbetrieb bis 1300 °C Gasatmosphäre oder Vakuum

Rohrofen RSH 50/500/13

Diese Rohröfen sind für den horizontalen (RSH) oder vertikalen (RSV) Betrieb einsetzbar. Das aufklappbare Design ermöglicht einen einfachen Wechsel des Arbeitsrohres. So können unterschiedliche Arbeitsrohre (z.B. Arbeitsrohre aus unterschiedlichen Materialien) komfortabel gewechselt werden.

Rohrofen RSV 170/1000/11 mit Begasungspaket 2

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

Rohrofen RSH 120/1000/11S, dreizonig, mit Zonentrennern zum Erreichen eines Temperaturgradienten

44

Unter Einsatz vielfältigen Zubehörs lassen sich diese professionellen Rohröfen optimal für Ihren Prozess auslegen. Durch die Aufrüstung mit verschiedenen Begasungspaketen kann unter Schutzgasatmosphäre, Vakuum oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen gearbeitet werden. Zur Steuerung des Prozesses sind neben den komfortablen Standard-Controllern auch moderne SPS-Steuerungen einsetzbar. „„Tmax 1100 °C oder 1300 °C „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Tmax 1100 °C: Thermoelement Typ N „„Tmax 1300 °C: Thermoelement Typ S „„Für den vertikalen Betrieb mit zusätzlichem Vertikalgestell (RSV) „„Aufklappbare Ausführung für einfaches Einlegen des Arbeitsrohres „„Arbeitsrohr aus Material C 530 inkl. Faserstopfen zum Betrieb an Luft im Lieferumfang enthalten „„Heizelemente frei abstrahlend auf Tragerohren „„RSV: vom Ofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Wand- oder Standschrank „„RSH: im Ofen integrierte Schaltanlage mit Controller „„Standardarbeitsrohr gemäß Tabelle siehe Seite 51

Rohrofen RS 120/750/13 mit Begasungspaket 4, Wasserstoffanwendung

Rohrofen RSH 80/500/13 mit gasdichtem Rohr und wassergekühlten Flanschen

„„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Chargenregelung mit Temperaturmessung im Arbeitsrohr und im Ofenraum außerhalb des Rohres siehe Seite 54 „„Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit zusätzlichem Thermoelement „„Verschiedene Begasungspakete für nicht brennbare oder brennbare Schutz- oder Reaktionsgase und Vakuumbetrieb siehe Seite 52 „„Dreizonige Ausführung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit „„Kühlsysteme zum beschleunigten Abkühlen des Arbeitsrohres und der Charge „„Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft „„Untergestell mit integrierter Schaltanlage und Controller „„Alternative Arbeitsrohre, ausgelegt für Prozessanforderungen, gemäß Tabelle siehe Seite 51 „„Weiteres Zubehör siehe Seite 52 „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Modell

Tmax °C1

RSH RSH RSH RSH RSH RSH RSH RSH RSH

50/250/.. 50/500/.. 80/500/.. 80/750/.. 120/500/.. 120/750/.. 120/1000/.. 170/750/.. 170/1000/..

1100 oder 1300

Außenabmessungen5 in mm B2 420 670 670 920 670 920 1170 920 1170

T 375 375 445 495 445 495 495 495 495

H 510 510 580 630 580 630 630 630 630

Max. Rohr-Ø außen

Beheizte Länge

in mm 50 50 80 80 120 120 120 170 170

in mm 250 500 500 750 500 750 1000 750 1000

RSV 50/250/.. 545 590 975 50 250 RSV 50/500/.. 545 590 1225 50 500 RSV 80/500/.. 615 590 1225 80 500 RSV 80/750/.. 1100 665 590 1475 80 750 RSV 120/500/.. oder 615 590 1225 120 500 RSV 120/750/.. 1300 665 590 1475 120 750 RSV 120/1000/.. 665 590 1725 120 1000 RSV 170/750/.. 665 590 1475 170 750 RSV 170/1000/.. 665 590 1725 170 1000 1 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K 2 Ohne Rohr 5 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm1 einzonig dreizonig 80 170 250 170 250 250 375 170 250 250 375 330 500 250 375 330 500 80 170 170 250 170 250 330 250 330

250 250 375 250 375 500 375 500

Quarzglas und Flansche für Schutzgasbetrieb als Zusatzausstattung

Rohrlänge in mm 650 850 850 1100 850 1100 1350 1100 1350



650 850 850 1100 850 1100 1350 1100 1350



Anschlusswert kW3 1100 °C 1300 °C 1,9 1,9 3,4 3,4 6,6 6,6 10,6 12,0 6,6 6,6 10,6 12,0 13,7 13,7 10,6 12,0 13,7 13,7 1,9 3,4 6,6 10,6 6,6 10,6 13,7 10,6 13,7



1,9 3,4 6,6 12,0 6,6 12,0 13,7 12,0 13,7

Elektrischer

Gewicht in

Anschluss* 1phasig 1phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4

kg 25 36 46 76 46 76 91 76 91

1phasig 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4 3phasig4

25 36 46 76 46 76 91 76 91 3 Bei 415 Volt 4 Bei dreizoniger Ausführung ist ein N-Leiter erforderlich (3/N/PE) *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 45

Drehrohröfen für den Batchbetrieb bis 1100 °C

Drehrohrofen RSRB 80/500/11 als Tischmodell für den Batchbetrieb

Die kompakten Drehrohröfen der RSRB Serie eignen sich hervorragend für den Batchbetrieb. Die permanente Rotation des Arbeitsrohres sorgt dafür, dass die Charge ständig in Bewegung bleibt. Durch die spezielle Form des Quarzglasreaktors mit den verjüngten Rohrenden wird die Charge im Ofen gehalten und kann so einen beliebig langen Zeitraum wärmebehandelt werden; ein geregeltes Aufheizen nach Temperaturprofilen ist ebenfalls möglich.

Anschlussset für Vakuumbetrieb

Gasdichter Verschlussstopfen für einseitig geschlossenes Quarzglasrohr

46

„„Tmax 1100 °C „„Thermoelement Typ K „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Rohrofen ausgeführt als Tischmodell mit beidseitig offenem Quarzglasreaktor, an den Enden verjüngt „„Reaktor wird zum Entleeren aus dem Ofen entnommen. Sehr einfache Entnahme durch riemenlosen Antrieb und aufklappbares Ofengehäuse (Öffnungstemperatur < 180 °C) „„Stufenlos regelbarer Antrieb von ca. 2-45 U/min „„Vom Rohrofen getrennte Schaltanlage mit Controller im separaten Wand- oder Standschrank „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Dreizonige Regelung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit „„Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit Messung über zusätzliches Thermoelement „„Chargenregelung über zusätzliches Thermoelement im Arbeitsrohr „„Unterschiedliche Begasungssysteme mit guter Umspülung der Charge mit Prozessgas durch Eintritt auf der einen und Austritt auf der anderen Rohrseite „„Gasdichte Drehdurchführung zum Anschluss des drehenden Reaktors an ein Begasungssystem

Drehrohrofen nach rechts gekippt zum Befüllen und für den Batchbetrieb Drehrohrofen RSRB 120/500/11

„„Rückschlagventil am Gasauslass verhindert Eindringen von Falschluft „„Vakuumausführung, je nach eingesetzter Pumpe bis 10-2 mbar „„Beidseitig offener Reaktor aus Quarzglas mit Noppen zur besseren Mischung der Charge im Rohr „„Paket zur vereinfachten Chargierung und Entladung des Arbeitsrohres in folgender Ausführung: --Mischreaktor aus Quarzglas mit integrierter Schaufel zur besseren Durchmischung der Charge, einseitig geschlossen, große Öffnung auf der anderen Seite --Links/Rechts-Kippmechanismus. Zum Befüllen und für die Wärmebehandlung wird der Ofen nach rechts an den Anschlag gekippt, so dass die Charge in den Drehrohrofen hineinbefördert wird. Zum Entleeren wird der Ofen zur anderen Seite geschwenkt, um das Pulver wieder aus dem Reaktor herauszufördern. Eine Entnahme des Reaktors ist nicht mehr notwendig --Drehrohrofen montiert auf Untergestell mit integrierter Schaltanlage und Controller, inkl.Transportrollen „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Drehrohrofen nach links gekippt zum Entleeren

Modell

Tmax

Außenabmessungen4 in mm (Tischmodell)

Max. Rohr-Ø außen

Ø Anschlussenden

B T H in mm in mm °C3 RSRB 80-500/11 1100 1145 475 390 76 28 RSRB 80-750/11 1100 1395 475 390 76 28 RSRB 120-500/11 1100 1145 525 440 106 28 RSRB 120-750/11 1100 1395 525 440 106 28 RSRB 120-1000/11 1100 1645 525 440 106 28 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen 2 Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter 3 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K

Beheizte Länge in mm 500 750 500 750 1000

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm3 einzonig dreizonig 170 250 250 375 170 250 250 375 330 500

Rohrlänge Anschluss- Elektrischer Gewicht wert in

in mm kW Anschluss* kg 1140 3,7 1phasig 100 115 1390 4,9 3phasig2 105 1140 5,1 3phasig2 1 120 1390 6,6 3phasig 125 1640 9,3 3phasig1 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 47

Drehrohröfen für kontinuierliche Prozesse bis 1300 °C

Die Drehrohröfen der RSRC Serie eigenen sich insbesondere für Prozesse, bei denen kontinuierlich durchlaufendes Chargenmaterial kurzzeitig erwärmt wird. Der Drehrohrofen wird dazu leicht geneigt und auf Zieltemperatur gebracht. Das Material wird dann am oberen Rohrende kontinuierlich zugeführt. Es durchläuft den beheizten Bereich des Rohres und fällt am unteren Ende aus dem Rohr heraus. Die Zeit der Wärmebehandlung ergibt sich dabei aus dem Neigungswinkel, der Drehgeschwindigkeit und der Länge des Arbeitsrohrs, sowie durch die Fließeigenschaften des Chargenmaterials.

Drehrohrofen RSRC 120/750/13

Ausgestattet mit dem optional erhältlichen, geschlossenen Beschickungssystem für 5 Liter Chargenmaterial inkl. Auffangbehälter kann der Drehrohrofen zudem für Prozesse unter Schutzgasoder Vakuumatmosphäre eingesetzt werden. In Abhängigkeit von Prozess, Charge und geforderter Maximaltemperatur kommen unterschiedliche Arbeitsrohre aus Quarzglas, Keramik oder Metall zum Einsatz (siehe Seite 50). Diese Drehrohröfen sind somit sehr flexibel für verschiedene Zwecke anpassbar.

Förderschnecke mit einstellbarer Drehzahl

Förderschnecken mit unterschiedlichen Steigungen zur Anpassung der Fördermenge 48

„„Tmax 1100 °C --Beidseitig offenes Arbeitsrohr aus Quarzglas --Thermoelement Typ K „„Tmax 1300 °C --Beidseitig offenes Arbeitsrohr aus Keramik C 530 --Thermoelement Typ S „„Heizelemente frei abstrahlend auf Tragerohren „„Doppelwandiges Gehäuse aus Edelstahl-Strukturblechen „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind „„Stufenlos regelbarer Antrieb von ca. 2-45 U/min „„Digitales Anzeigegerät für den Neigungswinkel des Drehrohrofens „„Sehr einfache Entnahme durch riemenlosen Antrieb und aufklappbares Ofengehäuse (Öffnungstemperatur < 180 °C) „„Kompakte Anlage, Ofen montiert auf Untergestell mit --manuellem Spindelantrieb, mit Kurbel zur Voreinstellung des Neigungswinkels --Controller und Schaltanlage integriert --Transportrollen „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Zusatzausstattung „„Dreizonige Regelung zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit „„Anzeige der Temperatur im Arbeitsrohr mit Messung über zusätzliches Thermoelement „„Chargenregelung über zusätzliches Thermoelement im Arbeitsrohr „„Unterschiedliche Begasungssysteme mit guter Umspülung der Charge mit Prozessgas (auch mit Wasserstoff möglich) im Gegenstrom (nur in Verbindung mit Beschickungssystem s.u.) „„Vakuumausführung, je nach eingesetzter Pumpe bis 10-2 mbar „„Vibrationsrinne und Verlängerungsstück am Drehrohr zur einfachen Materialzuführung/-entnahme, geeignet für Prozesse an normaler Atmosphäre „„Beschickungssystem für die kontinuierliche Materialförderung, bestehend aus: --Einfülltrichter aus Edelstahl inkl. elektrischem Vibrationsgenerator zur Optimierung der Materialzuführung in das Arbeitsrohr --Elektrisch angetriebene Förderschnecke am Einlass des Arbeitsrohres mit Steigung von 10, 20 oder 40 mm und einstellbarer Drehzahl zwischen 0,28 und 6 Umdrehungen/Minute, Getriebeunter- oder übersetzungen für andere Drehzahlbereiche auf Wunsch --Auffangflasche aus Laborglas am Auslass des Arbeitsrohres --Geeignet für den Betrieb unter Gasatmosphäre oder Vakuum „„Arbeitsrohre aus verschiedenen Materialien siehe Seite 50 „„Batchreaktoren aus Quarzglas, Tmax 1100 °C „„Höhere Temperaturen bis zu 1500 °C sind auf Anfrage lieferbar „„SPS-Regelung für die Temperaturführung und die Steuerung der angeschlossenen Aggregate, wie z.B. Schaltung und Geschwindigkeit der Förderschnecke, Drehzahl des Arbeitsrohres, Schaltung des Vibrationsgenerators, etc. „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Drehrohrofen RSRC 80/500/11 für Prozesse unter Schutzgas oder im Vakuum

Vibrationsrinne am Drehrohr zur einfachen Materialzuführung

Vibrationsgenerator am Einfülltrichter für bessere Pulverzufuhr Modell

Tmax

RSRC 80-500/11 RSRC 80-750/11 RSRC 120-500/11 RSRC 120-750/11 RSRC 120-1000/11

°C3 1100 1100 1100 1100 1100

Außenabmessungen4 in mm B 2505 2755 2505 2755 3005

T 1045 1045 1045 1045 1045

H 1655 1655 1715 1715 1715

Max. Rohr-Ø außen

Beheizte Länge

in mm 80 80 110 110 110

in mm 500 750 500 750 1000

RSRC 80-500/13 1300 2505 1045 1655 80 RSRC 80-750/13 1300 2755 1045 1655 80 RSRC 120-500/13 1300 2505 1045 1715 110 RSRC 120-750/13 1300 2755 1045 1715 110 RSRC 120-1000/13 1300 3005 1045 1715 110 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen 2 Heizung nur zwischen Phase 1 und dem N-Leiter 3 Angabe außerhalb des Rohres. Differenz zur Temperatur im Rohrinneren bis + 50 K

Länge konstante Temperatur +/- 5 K in mm3 einzonig dreizonig 170 250 250 375 170 250 250 375 330 500

Rohrlänge

Anschlusswert

in mm 1540 1790 1540 1790 2040

kW 3,7 4,9 5,1 6,6 9,3

Elektrischer Gewicht in Anschluss* 1phasig 3phasig2 3phasig2 3phasig1 3phasig1

kg 555 570 585 600 605

555 1540 6,3 3phasig1 570 1790 9,6 3phasig1 585 1540 8,1 3phasig1 600 1790 12,9 3phasig1 605 2040 12,9 3phasig1 *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

500 750 500 750 1000

170 250 170 250 330

250 375 250 375 500

49

Arbeitsrohre Je nach Anwendung und Temperatur stehen unterschiedliche Arbeitsrohre zur Verfügung. Die technischen Spezifikationen der verschiedenen Arbeitsrohre entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle: Max. Aufheizrampe Tmax-Atmosphäre* Rohr-Außen Ø K/h °C mm < 120 nicht begrenzt 1300 C 530 (Sillimantin)1 ab 120 200 < 120 300 1 1400 C 610 (Pytagoras) ab 120 200 < 120 300 1800 C 799 (99,7 % Al2O3)1 ab 120 200 Quarzglas alle nicht begrenzt 1100 CrFeAl-Legierung alle nicht begrenzt 1300 *Bei aggressiven Atmosphären kann sich die maximal zulässige Temperatur verringern 1 Form und Lagetoleranzen keramischer Rohre gemäß DIN 40680 Material

Verschiedene Arbeitsrohre zur Auswahl

Tmax im Vakuumbetrieb °C

Gasdicht

nicht möglich

nein

1200

ja

1400

ja

950 1100

ja ja

Arbeitsrohre für Drehrohröfen: Standard (l) und Optionen (¡)

Keramikrohr C 530 80 x 65 x1540 mm 80 x 65 x 1790 mm 80 x 65 x 2040 mm 110 x 95 x 1540 mm 110 x 95 x 1790 mm 110 x 95 x 2040 mm Keramikrohr C 610 80 x 65 x1540 mm 80 x 65 x 1790 mm 80 x 65 x 2040 mm 110 x 95 x 1540 mm 110 x 95 x 1790 mm 110 x 95 x 2040 mm Quarzglasrohr 76 x 70 x 1540 mm 76 x 70 x 1790 mm 76 x 70 x 2040 mm 106 x 100 x 1540 mm 106 x 100 x 1790 mm 106 x 100 x 2040 mm Quarzglasrohr mit Noppen 76 x 70 x 1540 mm 76 x 70 x 1790 mm 76 x 70 x 2040 mm 106 x 100 x 1540 mm 106 x 100 x 1790 mm 106 x 100 x 2040 mm CrFeAl-Legierungen 75 x 66 x 1540 mm 75 x 66 x 1790 mm 109 x 99 x 1540 mm 109 x 99 x 1790 mm 109 x 99 x 2040 mm Quarzglasreaktor 76 x 70 x 1140 mm 76 x 70 x 1390 mm 106 x 100 x 1140 mm 106 x 100 x 1390 mm Quarzglasreaktor mit Noppen 76 x 70 x 1140 mm 76 x 70 x 1390 mm 106 x 100 x 1140 mm 106 x 100 x 1390 mm Quarzglasmischreaktoren 76 x 70 x 1140 mm 76 x 70 x 1390 mm 106 x 100 x 1140 mm 106 x 100 x 1390 mm l Standard-Arbeitsrohr ¡ Arbeitsrohr optional erhältlich 50

¡

601405296 601405297 601405298 601405299 601405300

691405357 691405231 691403682 691403607 691405122

¡

601402746 601402747 601402748 601402749

691402548 691402272 691402629 691402638

l

601404723 601404724 601404725 601404726

691402804 691403429 691403355 691403296

¡

601404727 601404728 601404732 601404733

691403407 691404554 691404557 691404558

¡

120-1000

691404549 691404550 691404551 691404552 691403442 691404553

80-500

601405301 601405304 601404719 601405305 601405306 601405307

120-1000

l

l

120-750

691404545 691404546 691404547 691403519 691403305 691404548

¡

120-500

601405308 601405309 601404713 601405310 601405311 601405312

l ¡

80-750

¡

80-500

691404541 691404542 691404543 691404544 691404561 691403437

120-1000

601405313 601405314 601404707 601405315 601405316 601405317

120-750

¡

120-500

691404536 691404537 691404538 691404539 691403376 691404540

80-750

601405318 601405319 601404701 601405320 601405321 601405322

120-750

Batchdrehrohrofen RSRB 1100 °C 120-500

Durchlaufdrehrohrofen RSRC 1100 °C 1300 °C

Ersatzrohr

80-750

Bestellnummer1 Arbeitsrohr

80-500

Abmessungen Außen Ø x Innen Ø x Länge

¡

¡

¡

l

¡ ¡

l

¡

l

¡ ¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡

l

¡

¡ ¡

¡

¡

l

¡ ¡

l

¡

l

¡ ¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡

¡

¡ ¡

¡

¡ ¡

¡

¡ ¡

¡ ¡

l

¡

l

l

¡ ¡

¡ ¡ ¡

¡

¡ ¡ ¡

Rohre/Reaktoren inkl. aufgesteckten Hülsen für den Drehantrieb. Ersatzrohre ohne Hülsen.

1

Arbeitsrohre: Standard (l) und Optionen (¡) Modell

120-600

80-300

50-150

RHTV 120-600

80-300

50-150

RHTH 80-710

80-230

170-1000

170-750

RHTC 120-1000

120-750

¡

120-500

¡

80-750

80-500

C 530 ¡ ¡ 40 x 30 x 450 mm 692070274 ¡ ¡ 40 x 30 x 700 mm 692070276 l l 50 x 40 x 450 mm 692070275 l ¡ 50 x 40 x 700 mm 692070277 60 x 50 x 650 mm 692070106 ¡ 60 x 50 x 850 mm 692070305 ¡ 60 x 50 x 1100 mm 692070101 70 x 60 x 1070 mm 692070048 80 x 70 x 650 mm 692070036 ¡ 80 x 70 x 850 mm 692070108 ¡ 80 x 70 x 1100 mm 692070109 95 x 80 x 1070 mm 692070049 l 120 x 100 x 850 mm 692070110 ¡ 120 x 100 x 1100 mm 692070111 ¡ 120 x 100 x 1350 mm 692070131 120 x 100 x 1400 mm 692070279 l 170 x 150 x 1100 mm 692071659 l 170 x 150 x 1350 mm 692071660 Vakuumrohr¹ C 610 ¡ ¡ 50 x 40 x 650 mm 692070207 ¡ 50 x 40 x 900 mm 691405352 60 x 50 x 1030 mm 692070179 ¡ 60 x 50 x 1230 mm 692070180 ¡ 60 x 50 x 1480 mm 692070181 ¡ 80 x 70 x 1230 mm 692070182 ¡ 80 x 70 x 1480 mm 692070183 ¡ 120 x 100 x 1230 mm 692070184 ¡ 120 x 100 x 1480 mm 692070185 ¡ 120 x 100 x 1730 mm 692070186 ¡ 170 x 150 x 1480 mm 692070187 ¡ 170 x 150 x 1730 mm 692070188 C 799 50 x 40 x 380 mm 692071664 ¡ 50 x 40 x 450 mm 691403622 50 x 40 x 530 mm 692071665 ¡ 50 x 40 x 690 mm 692071714 50 x 40 x 830 mm 692070163 80 x 70 x 600 mm 692070600 80 x 70 x 830 mm 692071670 80 x 70 x 530 mm 692071669 80 x 70 x 1080 mm 692071647 120 x 105 x 830 mm 692071713 Vakuumrohr¹ C 799 50 x 40 x 990 mm 692070149 50 x 40 x 1140 mm 692070176 50 x 40 x 1440 mm 692070177 80 x 70 x 990 mm 692070190 80 x 70 x 1140 mm 692070148 80 x 70 x 1210 mm 692070191 80 x 70 x 1470 mm 692070192 80 x 70 x 1440 mm 692070178 120 x 105 x 1440 mm 692070147 Vakuumrohr² APM 75 x 66 x 1090 mm 691402564 75 x 66 x 1290 mm 691402565 75 x 66 x 1540 mm 691400835 115 x 104 x 1290 mm 691402566 115 x 104 x 1540 mm 691402567 115 x 104 x 1790 mm 691402568 164 x 152 x 1540 mm 691402569 164 x 152 x 1790 mm 691402570 Vakuum Quarzglasrohr ¡ ¡ 50 x 40 x 650 mm 691403182 ¡ 50 x 40 x 900 mm 691406024 60 x 54 x 1030 mm 691404422 ¡ 60 x 54 x 1230 mm 691404423 ¡ 60 x 54 x 1480 mm 691404424 ¡ 80 x 74 x 1230 mm 691404425 ¡ 80 x 74 x 1480 mm 691404426 ¡ 120 x 114 x 1230 mm 691404427 ¡ 120 x 114 x 1480 mm 691404428 ¡ 120 x 114 x 1730 mm 691404429 ¡ 170 x 162 x 1480 mm 691404430 ¡ 170 x 162 x 1730 mm 691404431 ¹mit angeschliffenen Rohrenden zum Einsatz mit wassergekühlten Endflanschen ²mit Aufnahme für gasdichten Flansch

50-500

50-250

170-1000

RSH/RSV 170-750

120-500

50-500

R

80-450

Bestellnummer

50-250

Arbeitsrohr Außen Ø x Innen Ø x Länge

¡

l

¡ ¡

¡ ¡

l

¡

l

¡

l

l

¡

l l

l

¡ ¡

¡ ¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡ ¡

l

l ¡

¡ ¡

l

l

¡

¡

¡

l

l

l l

¡

l ¡

¡

¡ ¡

¡

¡ ¡ ¡

¡ ¡

¡

¡ ¡

¡

¡ ¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡

¡

¡

¡

¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡

¡

¡

¡

¡

¡

¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡

¡ ¡ ¡

l Standard-Arbeitsrohr

¡ Arbeitsrohr optional erhältlich

51

Begasungspakete/Vakuumbetrieb für Rohröfen Durch den Einsatz unterschiedlicher Ausstattungspakete können einige Rohrofenserien für den Betrieb mit nichtbrennbaren oder brennbaren Gasen bzw. für den Vakuumbetrieb aufgerüstet werden.

Begasungspaket 1 für nicht brennbare Schutz- oder Reaktionsgase Nicht gasdicht, kein Vakuumbetrieb möglich Dieses Paket stellt eine für viele Anwendungen ausreichende Basisversion zum Betrieb mit nicht brennbaren Schutzoder Reaktionsgasen dar. Das mit dem Ofen gelieferte Standardarbeitsrohr kann weiter verwendet werden. Begasungspaket 1: Faserstopfen mit Schutzgasanschluss, geeignet für viele Laboranwendungen

„„Erhältlich für Rohröfen der Baureihen RD, R, RT, RSH und RSV „„Standardarbeitsrohr kann verwendet werden „„2 Stopfen aus poröser, nicht klassifizierter Keramikfaser mit Schutzgasanschlüssen „„Begasungssystem für nicht brennbares Schutzgas (Ar, N2, Formiergas*, andere auf Anfrage) mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil. Ein Gaseingangsdruck 300 mbar ist kundenseitig bereitzustellen. Zusatzausstattung „„Erweiterung des Begasungssystems um eine zweite bzw. dritte nicht brennbare Gasart „„Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen „„Automatisches Ein-/Ausschalten der Begasung mit den Programmsegmenten des Controllers, nur möglich mit Controllern/SPS Steuerungen mit programmierbaren Extrafunktionen

Wassergekühlter Vakuumflansch

Begasungspaket 2 für nicht brennbare Schutz- oder Reaktionsgase/Vakuumbetrieb Bei erhöhten Anforderungen an die Reinheit der Atmosphäre im Arbeitsrohr empfehlen wir dieses Begasungspaket. Das Paket ist zudem aufrüstbar für den Vakuumbetrieb.

Begasungssystem für nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil

„„Erhältlich für Rohröfen der Baureihen R, RSH, RSV, RSRB, RSRC, RHTC, RHTH und RHTV „„Begasungssystem für nicht brennbares Schutzgas (Ar, N2, Formiergas*) mit Absperrhahn und Durchflussmesser mit Regelventil, optional mit Magnetventil. Ein Gaseingangsdruck 300 mbar ist kundenseitig bereitzustellen. „„Zusätzliche Ausstattung für statische Rohröfen: --Verlängertes, gasdichtes Arbeitsrohr aus Material C 610 für Öfen bis 1300 °C bzw. aus C 799 für Temperaturen oberhalb von 1300 °C --2 vakuumdichte, wassergekühlte Edelstahlflansche mit KF-Flansch auslassseitig (Kühlwasserversorgung mit Schlauchanschluss NW9 ist kundenseitig zu stellen) --Haltevorrichtung für die Flansche am Ofen „„Zusätzliche Ausstattung für RSRC-Öfen (kontinuierlicher Betrieb): Beschickungssystem „„Zusätzliche Ausstattung für RSRB-Öfen (Batchbetrieb): Gasdichte Drehdurchführungen am Gasein- und -auslass, Gaskühler und Gasauslassventil Zusatzausstattung „„Erweiterung des Begasungssystems um eine zweite bzw. dritte nicht brennbare Gasart „„Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen „„Automatisches Ein-/Ausschalten der Begasung mit den Programmsegmenten des Controllers, nur möglich mit Controllern/SPS Steuerungen mit programmierbaren Extrafunktionen „„Begasung über programmabhängig steuerbare Mass-Flow-Controller (nur mit Prozesssteuerung H1700 möglich) „„Arbeitsrohre aus verschiedenen Materialien „„Schnellverschlüsse für wassergekühlte Flansche „„Kühlstation für geschlossenen Wasserkreislauf „„Sichtfenster zur Beobachtung der Charge bei Einsatz von gasdichten Flanschen

Sichtfenster als Zusatzausstattung für gasdichte Flansche

52

* Landesspezifische Vorschriften hinsichtlich des zulässigen Mischungsverhältnisses sind zu beachten.

Vakuumbetrieb „„Vakuumpaket zum Evakuieren des Arbeitsrohres, bestehend aus Zwischenstück für den Gasauslass, Kugelhahn, Manometer, manuell zu bedienende Drehschieber-Vakuumpumpe mittels Edelstahlwellschlauch am Gasauslass angeschlossen, max. erreichbarer Enddruck im Arbeitsrohr je nach Pumpentyp „„Pumpen für einen max. Enddruck von bis zu 10-5 mbar (Modelle RSRB/RSRC bis zu 10-2 mbar) auf Anfrage siehe Seite 53 „„Die Festigkeitsabnahme des Arbeitsrohres bei hohen Temperaturen begrenzt die maximale Einsatztemperatur unter Vakuum siehe Seite 50

Begasungspaket 4 für Wasserstoffanwendungen, vollautomatischer, unbeaufsichtigter Betrieb Durch die Ausstattung des Rohrofens mit dem Begasungspaket 4 ist der Betrieb unter Wasserstoffatmosphäre möglich. Beim Wasserstoffbetrieb wird ein Sicherheitsüberdruck im Arbeitsrohr von ca. 30 mbar sichergestellt. Überschüssiger Wasserstoff wird in einer Abgasfackel abgebrannt. Durch Einsatz von erweiterter Sicherheitslogik mit integriertem Stickstoff-Notspülbehälter kann die Anlage für den vollautomatischen, unbeaufsichtigten Betrieb genutzt werden. Ausgestattet mit Sicherheits-SPS-Steuerung werden Vorspülen, Wasserstoffeinleitung, Betrieb, Fehlerüberwachung und Spülen am Prozessende automatisch ausgeführt. Im Fehlerfall wird das Rohr sofort mit Stickstoff gespült und die Anlage automatisch in einen sicheren Zustand versetzt. „„Erhältlich für Rohröfen der Baureihen RSH, RSV, RSRC, RHTH und RHTV „„Sicherheitstechnik zum Betrieb mit brennbaren Gasen einschließlich der Überwachung der Fackelfunktion und des Überdrucks „„Erweiterte Sicherheitssteuerung mit Notspülung des Rohres im Fehlerfall „„Notspülbehälter „„Steuerung über Sicherheits-SPS mit Touchpanel zur Dateneingabe „„Abgasfackel „„Druckschalter zur Überwachung des Sicherheitsüberdrucks „„Begasungssystem für H2 und N2. Die Mengeneinstellung erfolgt von Hand (Kundenseitig ist eine H2-Versorgung mit 1 bar, eine N2-Versorgung mit 10 bar, eine Luft-Versorgung mit 6-8 bar und eine Propan-Versorgung mit 300 mbar bereitzustellen) „„Weitere Ausstattung je nach Ofentyp siehe Begasungspaket 2

RHTH 120-600/18 mit Begasungspaket 4 für den Betrieb mit Wasserstoff

Wassergekühlte Endflansche mit Schnellverschlüssen als Zusatzausstattung

Zusatzausstattung „„Erweiterung des Begasungssystems um weitere, nicht brennbare Gasarten „„Betrieb mit anderen brennbaren Gasen auf Anfrage „„Flaschendruckminderer für Begasung über Gasflaschen „„Kühlstation für geschlossenen Kühlwasserkreislauf „„Vakuumpakete (bei Wasserstoffbetrieb nur zur Vorevakuierung nutzbar) „„Begasung über programmabhängig steuerbare Mass-Flow-Controller

Vakuumpumpen

Vakuumpumpstand für Betrieb bis 10‑5 mbar

Je nach Enddruck stehen unterschiedliche Pumpen zur Verfügung siehe Seite 67: „„Einstufige Drehschieberpumpe für einen erreichbaren Enddruck von ca. 20 mbar. „„Zweistufige Drehschieberpumpe für einen erreichbaren Enddruck von ca. 10-2 mbar. „„Turbomolekularpumpstand (Membranpumpe mit nachgeschalteter Turbomolekularpumpe) für einen erreichbaren Enddruck bis 10-5 mbar. „„Ofenunabhängiges Druckmessgerät für einen Druckbereich von 10-3 mbar oder 10-9 mbar als Zusatzausstattung Hinweise: Zum Schutz der Vakuumpumpe ist nur die Kaltevakuierung zulässig.

Ofenunabhängiges Druckmessgerät für einen Druckbereich von 10-3 mbar oder 10-9 mbar 53

Regelungsalternativen für Rohröfen Dreizonige Ofenraumregelung Die Temperaturmessung erfolgt durch ein mittig und zwei seitlich positionierte Thermoelemente außerhalb des Arbeitsrohres. Die seitlichen Zonen werden mit einem Sollwert-Offset gegenüber der mittleren Zone geregelt. So kann der Wärmeverlust an den Rohrenden ausgeglichen werden, um eine verlängerte Zone konstanter Temperatur (+/- 5 K) zu erreichen. Dreizonige Ofenraumregelung

Ofenraumregelung mit Temperaturmessung im Ofenraum außerhalb des Arbeitsrohres. „„Vorteile: Thermoelement vor Beschädigung und aggressivem Gut geschützt, sehr gleichmäßige Regelung, preisgünstig „„Nachteil: Temperaturdifferenz zwischen angezeigter Temperatur am Controller und Rohrinneren Erweiterungspaket für Ofenraumregelung mit zusätzlicher Temperaturmessung im Arbeitsrohr und Anzeige der Temperatur

Ofenraumregelung

Chargenregelung mit Temperaturmessung sowohl im Ofenraum außerhalb des Arbeitsrohres als auch im Rohr bzw. an der Charge. „„Vorteile: Sehr genaue und schnelle Ausregelung „„Nachteil: Kosten

Vergleich Ofenraumregelung/Chargenregelung Chargenregelung 1. Soll-Wert Ofenraum 2. Ist-Wert Ofenraum 1-zonig 3. Ist-Wert Ofenraum 3-zonig 4. Ist-Wert Ofenraum 5. Ist-Wert Charge/Bad/Muffel/Retorte 6. Sollwert Charge

Ofenraumregelung Nur die Ofenraumtemperatur wird gemessen und ausgeregelt. Zum Vermeiden von Überschwingern erfolgt die Regelung langsam. Da die Chargentemperatur hierbei nicht gemessen und ausgeregelt wird, weicht diese von der Ofenraumtemperatur um einige Grad ab. Chargenregelung Bei eingeschalteter Chargenregelung wird sowohl die Chargentemperatur als auch die Ofenraumtemperatur geregelt. Mithilfe unterschiedlicher Parameter können die Aufheiz- und Kühlprozesse individuell angepasst werden. Dadurch wird eine wesentlich genauere Temperaturregelung an der Charge erreicht.

Sinterfahrt unter Wasserstoff in einem Rohrofen der Baureihe RHTH

Thermoelement für eine Chargenregelung im Ofen RHTH 120/600/18 54

Anwendungsspezifische Rohrofenanlagen

Rohrofen RS 200/4500/08 mit Hubtür für die Wärmebehandlung von Stangenmaterial

RS 460/1000/16S zur Integration in eine Produktionsanlage

Durch einen hohen Grad an Flexibilität und Innovation bietet Nabertherm die optimale Lösung für kundenspezifische Anwendungen. Auf Basis unserer Grundmodelle erarbeiten wir individuelle Varianten, auch für die Integration in übergeordnete Prozessanlagen. Die auf dieser Seite dargestellten Lösungen sind nur ein Teil der Möglichkeiten. Vom Arbeiten unter Vakuum- oder Schutzgasatmosphäre über innovative Regelungs- und Automatisierungstechnik bis hin zu den unterschiedlichsten Temperaturen, Größen, Längen und Eigenschaften der Rohrofenanlagen – wir finden die passende Lösung für eine geeignete Prozessoptimierung.

RS 120/1000/11S mit Drehgestell für verschiedene Neigungswinkel

RS 100/250/11S in aufklappbarer Ausführung zum Einbau in eine Prüfvorrichtung

RS 250/2500/11S, fünfzonig, zum Glühen von Drähten unter Hochvakuum- und Schutzgasatmosphäre, inklusive Schnellkühlung und Abluftesse 55

Schmelzöfen

Schmelzofen KC 2/15

Schmelzofen K 4/10

Diese kompakten Schmelzöfen zum Schmelzen von NE-Metallen und besonderen Legierungen sind einzigartig und überzeugen durch viele technische Vorteile. Ausgeführt als Tischmodell kommen Sie für zahlreiche Laboranwendungen zum Einsatz. Die praktische Kipphilfe mit Stoßdämpfern und die vor dem Ofen angebrachte Gießrinne (nicht KC) erleichtern das genaue Dosieren beim Vergießen der Schmelze. Die Schmelzöfen sind für Ofenraumtemperaturen von 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C erhältlich. Dieses entspricht 80 °C - 110 °C niedrigeren Schmelztemperaturen. „„Tmax 1000 °C, 1300 °C oder 1500 °C, die Schmelztemperatur liegt ca. 80 °C - 110 °C niedriger „„Tiegelgrößen 0,75, 1,5 oder 3 Liter „„Tiegel mit integrierter Gießschnauze aus Iso-Graphit im Lieferumfang enthalten „„Zusätzliche Gießrinne (nicht KC) am Ofen angebracht, zum exakten Dosieren beim Vergießen „„Kompakte Tischbauweise, einfaches Entleeren des Tiegels durch Kippmechanismus mit Gasdruckfedern „„Tiegel zum Aufheizen des Schmelzofens mit Klappdeckel isoliert, Deckel wird beim Vergießen geöffnet „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Andere Tiegelsorten, z.B. Stahl lieferbar „„Ausführung als Schöpfofen ohne Kippgestell, z.B. zum Bleischmelzen „„Temperaturwählwächter für den Ofenraum als Schutz gegen Übertemperatur. Der Wächter schaltet die Heizung bei Erreichen der eingestellten Grenztemperatur ab und erst dann wieder an, wenn die Temperatur wieder unterschritten wird „„Schauloch zum Observieren der Schmelze Modell

Schmelzofen KC 2/15

Tiegel

K 1/10 K 2/10 K 4/10

Tmax °C 1000 1000 1000

A6 A10 A25

Volumen in l 0,75 1,50 3,00

K 1/132 K 2/132 K 4/132

1300 1300 1300

A6 A10 A25

0,75 1,50 3,00

Außenabmessungen4 in mm B T H 520 680 660 520 680 660 570 755 705 520 520 570

680 680 755

660 660 705

Anschlusswert/kW 3,0 3,0 3,6

Elektrischer Anschluss* 1phasig 1phasig 1phasig

Gewicht in kg 85 90 110

3,0 3,0 5,5

1phasig 1phasig 3phasig1

120 125 170

1500 A6 0,75 580 630 580 10,5 3phasig 170 KC 1/153 1500 A10 1,50 580 630 580 10,5 3phasig 170 KC 2/153 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen zzgl. Trafo im separaten Gehäuse (500 x 570 x 300 mm) 3 Schaltanlage und Controller separat im Standschrank 4 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. 56

Schnellbrandöfen Für die Simulation typischer Schnellbrandprozesse bis zu einer maximalen Brenntemperatur von 1300 °C sind diese Schnellbrandöfen optimal geeignet. Die Kombination aus hoher Leistung, geringer thermischer Masse und leistungsstarken Kühlgebläsen ermöglicht Zykluszeiten von kalt nach kalt in bis ca. zu 35 Minuten bei Öffnungstemperaturen von ca. 300 °C. „„Tmax 1300 °C „„Sehr kompakte Bauform „„Chargenauflage auf keramischen Tragerohren „„Beheizung von Boden und Deckel „„Zweizonige Regelung, Boden und Deckel getrennt regelbar „„Integriertes Kühlgebläse, programmierbar zur Verkürzung der Abkühlzeiten der Ware inkl. Kühlung des Ofengehäuses „„Programmierbare Deckelöffnung um ca. 60 mm zum schnelleren Kühlen ohne Zuschaltung der Gebläse „„Thermoelement Typ S für obere und untere Zone „„Transportrollen zum bequemen Verfahren des Ofens „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Schnellbrandofen LS 25/13

Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Volumen Außenabmessungen2 in mm Anschluss- Elektrischer Gewicht °C b t h in l B T H wert/kW Anschluss* in kg 150 LS 12/13 1300 350 350 40 12 750 880 1090 15 3phasig1 160 LS 25/13 1300 500 500 100 25 900 1030 1150 22 3phasig1 1 Heizung nur zwischen zwei Phasen *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Brennkurven der Schnellbrandöfen LS 12/13 und LS 25/13

Gradienten- oder Durchziehöfen Der Ofenraum des Gradientenofens GR 1300/13 ist in sechs gleich lange Regelzonen unterteilt. Die Temperatur in jeder der sechs Heizzonen ist einzeln regelbar. Die Chargierung des Gradientenofens erfolgt üblicherweise von der Seite durch die dort angebrachte Parallelschwenktür. Über die beheizte Länge von 1300 mm kann so ein maximaler Temperaturgradient von 400 °C stabil ausgeregelt werden. Auf Wunsch kann der Ofen auch als Durchziehofen mit einer zweiten Tür auf der gegenüber liegenden Seite ausgeführt werden. Bei Verwendung der mitgelieferten Faserabtrennungen erfolgt die Chargierung von oben durch das Öffnen des Deckels. „„Tmax 1300 °C „„Beheizte Länge: 1300 mm „„Heizelemente auf Tragerohre aufgezogen, dadurch freie Wärmeabstrahlung in den Ofenraum „„Beschickung von oben oder durch stirnseitige Parallelschwenktür „„Deckelöffnung durch Stoßdämpfer unterstützt „„Sechszonige Regelung „„Separate Regelung der sechs Heizzonen (je 160 mm Länge) „„Temperaturgradient 400 °C über die gesamte Heizraumlänge „„Faserabtrennungen zum Trennen der sechs einzelnen Kammern „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72

Gradientenofen GR 1300/13S

Zusatzausstattung „„Bis zu zehn Regelzonen „„Zweite Parallelschwenktür zur Nutzung als Durchziehofen „„Durchziehofen in vertikaler statt horizontaler Ausführung „„Prozesssteuerung und -dokumentation über Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75 Modell

Tmax Innenabmessungen in mm Außenabmessungen1 in mm °C b t h B T H GR 1300/13 1300 1300 100 60 1660 740 1345 1 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73

Anschlusswert/kW 18

Elektrischer Anschluss* 3phasig

Gewicht in kg 300

Ofenraum des Gradientenofens GR 1300/13 mit zweiter Tür als Zusatzausstattung

57

Heißwand-Retortenöfen bis 1100 °C Schematische Darstellung Heißwand-Retortenofen mit Zusatzausstattung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Retorte Heizung Isolierung Gas-Management System Vakuumpumpe Ventilator indirektes Kühlsystem Auslass indirektes Kühlsystem Abgasfackel Umwälzer (NRA-Modelle) Chargengestell Notflutbehälter

Diese gasdichten Retortenöfen sind je nach Temperatur mit direkter oder indirekter Beheizung ausgestattet. Sie eignen sich hervorragend für vielfältige Wärmebehandlungsprozesse, die eine definierte Schutz- oder Reaktionsgasatmosphäre erfordern. Auch für die Wärmebehandlung im Vakuum bis 600 °C lassen sich diese kompakten Modelle auslegen. Der Ofenraum besteht aus einer gasdichten Retorte, die mit einer Wasserkühlung im Türbereich zum Schutz der speziellen Abdichtung ausgerüstet ist. Mit der entsprechenden Sicherheitstechnik eignen sich Retortenöfen auch für Anwendungen unter Reaktionsgasen wie z.B. Wasserstoff oder, ausgeführt mit dem IDBPaket, für das inerte Entbindern oder für Pyrolyseprozesse. Je nach Temperaturbereich kommen unterschiedliche Modellvarianten zum Einsatz:

Innenbeheizung Retortenöfen NRA ../06

Modelle NRA ../06 mit Tmax 650 °C „„Innerhalb der Retorte angeordnete Heizelemente „„Temperaturgleichmäßigkeit bis zu +/- 5 °C innerhalb des Nutzraumes siehe Seite 71 „„Retorte aus 1.4571 „„Umwälzventilator im hinteren Bereich der Retorte zur Optimierung der Temperaturgleichmäßigkeit „„Isolierung aus Mineralwolle

Spannung [MPa]

Modelle NRA ../09 mit Tmax 950 °C Ausführung wie Modelle NRA ../06 mit folgenden Abweichungen: „„Außen liegende Beheizung mit Heizelementen um die Retorte „„Retorte aus 1.4828 „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind Modelle NR ../11 mit Tmax 1100 °C Ausführung wie Modelle NRA ../09 mit folgenden Abweichungen: „„Retorte aus 1.4841 „„Ohne Atmosphärenumwälzung

Werkstoff 1 Werkstoff 2 Werkstoff 3

Temperatur [°C] Kurz- und Langzeitfestigkeiten von Retortenmaterialien

58

Retortenofen NRA 25/09

Retortenofen NRA 150/09 mit Prozesssteuerung H1700 und Bajonett-Verschluss

Basisausführung „„Kompaktes Gehäuse in Rahmenbauweise mit eingesetzten Edelstahlblechen „„Regelung und Begasung in das Ofengehäuse integriert „„Geschweißte Chargierauflagen in der Retorte bzw. im Luftleitkasten bei Öfen mit Atmosphärenumwälzung „„Rechtsseitig angeschlagene Schwenktür „„Offenes Kühlwassersystem „„Regelung je nach Ofengröße bei 950 °C- und 1100 °C-Modellen in eine oder mehrere Heizzonen aufgeteilt „„Ofenraumregelung mit Temperaturmessung außerhalb der Retorte „„Begasungsystem für ein nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Durchflussmesser und Magnetventil „„Anschlussmöglichkeit für Vakuumpumpe zum Kaltevakuieren „„Evakuierbar bis 600 °C mit optionaler Vakuumpumpe „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick „„Beschreibung der Regelung siehe Seite 72 Zusatzausstattung „„Aufrüstung für weitere nicht brennbare Gase, H2-Ausführung für brennbare Gase siehe Seite 60 „„Automatische Begasung inkl. MFC-Durchflussregler für wechselnde e, gesteuert über Prozesssteuerung H3700, H1700 „„Vakuumpumpe zum Evakuieren der Retorte bis 600 °C, erreichbares Vakuum je nach Pumpe bis zu 10-5 mbar „„Indirekte Kühlung siehe Seite 69 „„Direkte Kühlung siehe Seite 69 „„Wärmetauscher mit geschlossenem Kühlwasserkreislauf für Türkühlung „„Messeinrichtung für Restsauerstoffgehalt „„Türheizung „„Temperaturregelung als Chargenregelung ausgeführt mit Temperaturmessung in und außerhalb der Retorte „„Retorte aus 2.4633 für Tmax 1150 °C „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Vakuumpumpe zum Kaltevakuieren der Retorte

Prozesssteuerung H3700 für Automatikversion 59

Heißwand-Retortenöfen bis 1100 °C

IDB-Ausführung für das Entbindern unter nicht brennbaren Schutzgasen oder für Pyrolyse-Prozesse Die Retortenöfen der Baureihen NR und NRA eignen sich hervorragend für das Entbindern unter nicht brennbaren Schutzgasen oder für Pyrolyse-Prozesse. In der IDB-Ausführung sind die Retortenöfen mit einem Sicherheitskonzept ausgeführt, bei dem der Ofenraum überwacht mit einem Schutzgas inertisiert wird. Abgase werden in einer thermischen Nachverbrennung verbrannt. Sowohl das Spülen als auch die Fackelfunktion sind überwacht, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Retortenofen NRA 400/03 IDB mit thermischer Nachverbrennung

„„Prozessführung unter überwachtem Überdruck „„Prozesssteuerung H1700 mit SPS-Regelung und Grafik-Touch Panel zur Dateneingabe „„Überwachter Gasvordruck des Prozessgases „„Bypass zum sicheren Spülen des Ofenraumes mit Inertgas „„Thermischen Nachverbrennung der Abgase

H2-Ausführung für den Betrieb mit brennbarem Prozessgasen Bei der Verwendung von brennbaren Prozessgasen wie z.B. Wasserstoff wird der Retortenofen zusätzlich mit der erforderlichen Sicherheitstechnik ausgerüstet. Als sicherheitsrelevante Sensoren kommen nur bewährte Bauteile mit entsprechender Zertifizierung zum Einsatz. Der Ofen wird über ein fehlersicheres SPS-Steuerungssystem (S7-300F/ Sicherheitssteuerung) geregelt. Retortenofen NRA 300/09 H2 für die Wärmebehandlung unter Wasserstoff

„„Einleitung brennbares Prozessgas bei geregeltem Überdruck von 50 mbar relativ „„Zertifiziertes Sicherheitskonzept „„Prozesssteuerung H3700 mit SPS-Regelung und Grafik-Touch Panel zur Dateneingabe „„Redundante Gaseinlassventile für Wasserstoff „„Überwachte Vordrücke aller Prozessgase „„Bypass zum sicheren Spülen des Ofenraumes mit Inertgas „„Fackel zur thermischen Nachverbrennung der Abgase „„Notflutbehälter zum Spülen des Ofens im Fehlerfall

Modell

Chargierung des Retortenofens NRA 300/06 mittels Hubstapler 60

NRA 17/.. NRA 25/.. NRA 50/.. NRA 75/.. NRA 150/.. NRA 200/.. NRA 300/.. NRA 400/.. NRA 500/.. NRA 700/.. NRA 1000/..

Tmax °C 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950 650 oder 950

Modell NR 17/11 NR 25/11 NR 50/11 NR 75/11 NR 150/11 NR 200/11 NR 300/11 NR 400/11 NR 500/11 NR 700/11 NR 1000/11

Tmax °C 1100 1100 1100 1100 1100 1100 1100 1100 1100 1100 1100

Nutzraumabmessungen in mm Nutzvolumen Elektrischer b t h in l Anschluss* 225 350 225 17 3phasig 225 500 225 25 3phasig 325 475 325 50 3phasig 325 700 325 75 3phasig 450 750 450 150 3phasig 450 1000 450 200 3phasig 590 900 590 300 3phasig 590 1250 590 400 3phasig 720 1000 720 500 3phasig 720 1350 720 700 3phasig 870 1350 870 1000 3phasig *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73

Heißwand-Retortenofen NRA 1700/06 mit Beladegestell. Für die Installation im Grauraum mit Beladetür im Reinraum für die Wärmebehandlung von Glas unter Schutzgas.

Durch einen hohen Grad an Flexibilität und Innovation bietet Nabertherm die optimale Lösung für kundenspezifische Anwendungen. Auf Basis unserer Grundmodelle erarbeiten wir individuelle Varianten, auch für die Integration in übergeordnete Prozessanlagen. Die auf dieser Seite dargestellten Lösungen sind nur ein Teil der Möglichkeiten. Vom Arbeiten unter Vakuum- oder Schutzgasatmosphäre über innovative Regelungs- und Automatisierungstechnik bis hin zu den unterschiedlichsten Temperaturen, Größen, Längen und Eigenschaften der Retortenöfen – wir finden die passende Lösung für eine geeignete Prozessoptimierung.

Heißwand-Retortenofen NRA 1700/06 für das Spannungsarmglühen von Stahl unter Stickstoff

Heißwand-Retortenofen NRA 3300/06 mit automatischer Türöffnung für die Integration in eine vollautomatische Vergüteanlage

61

Hubboden-Retortenöfen bis 1100 °C

Gas-Management System beim Hubboden Retortenofen LBR 300/11 H2 Hubboden Retortenofen LBR 300/11 H2 mit Sicherheitstechnik für den Betrieb mit Wasserstoff als Prozessgas

Die Hubboden-Retortenöfen der Baureihe LBR eignen sich für Prozesse in der Produktion, die unter Schutz-/ Reaktionsgasen stattfinden müssen. Hinsichtlich der grundsätzlichen Leistungsdaten sind diese Modelle aufgebaut wie die SR-Modelle. Ihre Größe und Bauform mit elektrohydraulisch angetriebenem Hubboden erleichtern das Chargieren in der Produktion. Die Retortenöfen sind in verschiedenen Größen und Ausführungen lieferbar. Basisausführung (alle Modelle) „„Tmax 650 °C, 950 °C oder 1100 °C „„Gehäuse in Rahmenbauweise mit eingesetzten Edelstahlblechen „„Chargierung von vorne „„Ofenboden elektrohydraulisch angetrieben „„Begasungssystem für ein nicht brennbares Schutz- oder Reaktionsgas mit Durchflussmesser und Magnetventil „„Temperaturregelung ausgeführt als Ofenraumregelung „„Anschlussmöglichkeit für eine optionale Vakuumpumpe (Kaltevakuieren oder Betrieb bis 600 °C unter Vakuum) „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick Zusatzausstattung, H2-Ausführung und IDB Ausführung siehe Modelle NR und NRA

62

Kaltwand-Retortenöfen bis 2400 °C bzw. bis 3000 °C Die Retortenöfen der Baureihe SVHT bieten im Vergleich mit den VHT-Modellen (Seite 64 ff.) eine weitere Steigerung der Leistungsdaten hinsichtlich erreichbarem Vakuum und Maximaltemperatur. Durch die Ausführung als Schachtofen mit Wolframbeheizung lassen sich mit den Retortenöfen SVHT ..-W Prozesse bis max. 2400 °C sogar im Hochvakuum realisieren. Die Retortenöfen SVHT ..-GR mit Graphitbeheizung, ebenfalls als Schachtofen ausgeführt, können unter Edelgasatmosphäre sogar bis max. 3000 °C betrieben werden. „„Standardgrößen mit 2 oder 9 Liter Ofenraum „„Ausgeführt als Schachtofen, Chargierung von oben „„Rahmenbauweise mit eingesetzten Edelstahl-Strukturblechen „„Doppelwandiger, wassergekühlter Edelstahlbehälter „„Manuelle Bedienung der Prozessgas- und Vakuumfunktionen „„Manuelle Begasung für ein nicht brennbares Prozessgas „„Trittstufe vor dem Retortenofen für ergonomische Beschickungshöhe „„Behälterdeckel mit Gasdruckstoßdämpfern „„Schalt- und Regelanlage sowie Begasung integriert im Ofengehäuse „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung „„Weitere Standard-Produkteigenschaften, siehe Beschreibung der Standardausführung der Modelle VHT Seite 64 Retortenofen SVHT 9/24-W mit Wolframbeheizung

Beheizungsalternativen SVHT ..-GR „„Einsetzbar für Prozesse: --Unter Schutz- oder Reaktionsgasen oder im Vakuum unter Beachtung entsprechender Temperaturobergrenzen --Unter Edelgas Argon bis 3000 °C „„Max. Vakuum je nach eingesetztem Pumpentyp bis 10-4 mbar „„Beheizung: Graphitheizelemente, zylindrisch angeordnet „„Isolierung: Graphitfilzisolierung „„Temperaturmessung durch optisches Pyrometer SVHT ..-W „„Einsetzbar für Prozesse unter Schutz- oder Reaktionsgasen oder im Vakuum bis 2400 °C „„Max. Vakuum je nach eingesetztem Pumpentyp bis 10-5 mbar „„Beheizung: zylindrisches Wolframheizmodul „„Isolierung: Wolfram- und Molybdänstrahlbleche „„Optische Temperaturmessung durch Pyrometer

Graphit-Heizmodul

Zylindrische Retorte mit Wolframbeheizung

Zusatzausstattung, wie z.B. automatische Prozessgassteuerung oder Ausführung für den Betrieb mit brennbaren Gasen inkl. Sicherheitssystem siehe Modelle VHT Seite 64.

Modell SVHT 2/24-W SVHT 9/24-W

Tmax Nutzraumabmessungen Nutzvolumen °C Ø x h in mm in l 2400 150 x 150 2,5 2400 230 x 230 9,5

Außenabmessungen2 in mm B T H 1300 2500 2000 1400 2900 2100

Heizleistung in Elektrischer KW1 Anschluss* 55 3phasig 95 3phasig

SVHT 2/30-GR 3000 150 x 150 2,5 1400 2750 2100 65 3phasig SVHT 9/30-GR 3000 230 x 230 9,5 1500 2900 2100 90 3phasig 1 Anschlusswert je nach Ausführung höher *Hinweise zur Anschlussspannung siehe Seite 73 2 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage.

Kühlwasserverteilung 63

Kaltwand-Retortenöfen bis 2400 °C

Retortenofen VHT 500/22-GR H2 mit CFC-Prozesseinsatzkasten und Erweiterungspaket für den Betrieb mit Wasserstoff

Die kompakten Retortenöfen der Baureihe VHT sind als elektrisch beheizte Kammeröfen mit Graphit-, MolybdänWolfram- oder MoSi2-Beheizung konzipiert. Sowohl durch ihre variablen Beheizungskonzepte als auch durch ihr umfangreiches Zubehör bieten diese Retortenöfen die Möglichkeit, auch technisch anspruchsvolle Kundenprozesse zu realisieren. Die vakuumdichte Retorte ermöglicht Wärmebehandlungsprozesse entweder unter Schutz- und Reaktionsgasatmosphären oder im Vakuum je nach Ofenspezifikation bis 10-5 mbar. Der Basisofen ist für den Betrieb mit nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen oder im Vakuum geeignet. Die H2-Ausführung erlaubt den Betrieb unter Wasserstoff oder anderen brennbaren Gasen. Kern dieser Ausführung ist ein zertifiziertes Sicherheitspaket, welches zu jeder Zeit einen sicheren Betrieb ermöglicht und im Fehlerfall ein entsprechendes Notprogramm einleitet.

Graphit-Heizeinsatz

Alternative Beheizungsspezifikationen Grundsätzlich sind die folgenden Modellvarianten für unterschiedliche Prozessanforderungen erhältlich: VHT ../..-GR mit Graphitisolierung und -beheizung „„Einsetzbar für Prozesse unter Schutz- und Reaktionsgasen oder im Vakuum „„Tmax 1800 °C, 2200 °C oder 2400 °C (VHT 40/.. - VHT 100/..) „„Max. Vakuum je nach eingesetztem Pumpentyp bis 10-4 mbar „„Graphitfilzisolierung

Molybdän- oder Wolfram-Heizeinsatz

Molybdändisilizid-Heizer mit Faserisolierung 64

VHT ../..-MO oder VHT ../..-W mit Molybdän- oder Wolframbeheizung „„Einsetzbar für hochreine Prozesse unter Schutz- und Reaktionsgasen oder unter Hochvakuum „„Tmax 1200 °C, 1600 °C oder 1800 °C (siehe Tabelle) „„Max. Vakuum je nach eingesetztem Pumpentyp bis 10-5 mbar „„Isolierung aus Molybdän- bzw. Wolframstrahlblechen VHT ../..-KE mit Faserisolierung und Beheizung über Heizelemente aus Molybdändisilizid „„Einsetzbar für Prozesse unter Schutz- und Reaktionsgasen oder an Luft oder unter Vakuum „„Tmax 1800 °C „„Max. Vakuum je nach eingesetztem Pumpentyp bis10-2 mbar (bis 1300 °C) „„Isolierung aus hochreiner Aluminiumoxidfaser „„Nur Verwendung von Isoliermaterialien, die nicht als krebserregend gem. TRGS 905, Klasse 1 oder 2 eingestuft sind

Schematische Darstellung Kaltwand-Retortenofen mit Zusatzausstattung 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Basisausführung „„Standardgrößen 8 - 500 Liter Ofenraum „„Wassergekühlte Retorte aus Edelstahl „„Gestell aus stabilen Stahlprofilen, servicefreundlich durch leicht abnehmbare EdelstahlVerkleidungsbleche „„Gehäuse des Modelles VHT 8 auf Rollen zum einfachen Verfahren des Ofens „„Kühlwasserverteiler mit Hand-Absperrhahn, automatische Durchflussüberwachung, offenes Kühlwassersystem „„Einstellbare Kühlwasserkreisläufe mit Durchfluss- und Temperaturanzeige und Übertemperaturschutz „„Schaltanlage und Controller im Gehäuse integriert „„Prozesssteuerung mit Controller P470 „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur für thermische Schutzklasse 2 gem. EN 60519-2 „„Manuelle Bedienung der Prozessgas- und Vakuumfunktionen „„Manuelle Begasung für ein Prozessgas (N2 , Ar oder brennbares Formiergas) mit einstellbarem Durchfluss „„Bypass mit Handventil zum schnellen Auffüllen oder Fluten des Ofenraumes „„Gasauslass mit Überströmventil für Ofenbetrieb im Überdruck (20 mbar relativ) „„Einstufige Drehschieberpumpe mit Kugelhahn zum Vorevakuieren und für Wärmebehandlungen im Grobvakuum bis 5 mbar „„Manometer zur visuellen Drucküberwachung „„Bestimmungsgemäße Verwendung im Rahmen der Betriebsanleitung

Retorte Heizung Isolierung Gas-Management System Vakuumpumpe Kühlwasserverteilung Controller Integrierte Schaltanlage Heiztrafo Chargengestell im Prozesseinsatzkasten

Retortenofen VHT 8/16‑MO mit Automatikpaket

Retortenofen VHT 100/16‑MO mit Automatikpaket 65

Zusatzausstattung Gehäuse/Heizer „„Gehäuse optional teilbar zum Einbringen durch kleine Türöffnungen (VHT 8) „„Hubtür „„Individuelle Heizkonzepte Zusatzausstattung Gas-Management System „„Manuelle Begasung für zweites Prozessgas (N2, Ar oder nicht brennbares Formiergas) mit einstellbarem Durchfluss und Bypass „„Massen-Durchflussregler für wechselnde Volumenströme und Erzeugung von Gasgemischen mit zweitem Prozessgas (nur mit Automatikpaket) „„Prozesseinsatzkasten aus Molybdän, Wolfram, Graphit oder CFC, besonders empfehlenswert für Entbinderungsprozesse. Der Kasten mit direktem Gaseinlass und -auslass wird im Ofenraum installiert und dient der Verbesserung der Temperaturgleichmäßigkeit. Während der Entbinderungsphase werden die binderhaltigen Abgase direkt aus dem Einsatzkasten ausgetragen. Durch einen Wechsel der Begasungswege nach der Entbinderungsphase wird eine saubere Prozessgasatmosphäre während des Sinterprozesses erreicht. Retortenofen VHT 40/22-GR mit motorischer Hubtür und Frontrahmen zum Anschluss einer Glovebox

Zusatzausstattung Vakuum „„Zweistufige Drehschieberpumpe mit Kugelhahn zum Vorevakuieren und für Wärmebehandlungen im Feinvakuum (bis zu 10-2 mbar) inkl. elektronischem Druckaufnehmer „„Turbo-Molekularpumpe mit Absperrschieber zum Vorevakuieren und für Wärmebehandlungen im Hochvakuum (bis zu 10-5 mbar) inkl. elektronischem Druckaufnehmer und Vorpumpe „„Weitere Vakuumpumpen auf Anfrage „„Partialdruckbetrieb: Schutzgaseinleitung bei geregeltem Unterdruck (nur mit Automatikpaket)

Wärmebehandlung von Kupferstäben unter Wasserstoff im Retortenofen VHT 8/16-MO

Thermoelement, Typ S mit automatischer Herausziehvorrichtung für sehr gute Regelergebnisse im unteren Temperaturbereich

Turbo-Molekularpumpe 66

Zusatzausstattung Kühlung „„Wärmetauscher mit geschlossenem Kühlwasserkreislauf „„Direkte Kühlung siehe Seite 69 Zusatzausstattung Regelung und Dokumentation „„Chargenthermoelement mit Anzeige „„Temperaturmessung bei Modellen für 2200 °C über Pyrometer im oberen Temperaturbereich und Thermoelement Typ C mit automatischer Herausziehvorrichtung für sehr gute Regelergebnisse im unteren Temperaturbereich (ab VHT 40/..-GR) „„Automatikpaket mit Prozesssteuerung H3700 --12“-Grafik-Touchpanel --Eingabe aller Prozessdaten wie Temperaturen, Heizraten, Begasung, Vakuum über das Touchpanel --Visualisierung aller prozessrelevanten Daten auf einem Prozessleitbild --Automatische Begasung für ein Prozessgas (N2, Argon oder nicht brennbares Formiergas) mit einstellbarem Durchfluss --Bypass zum Fluten und Auffüllen des Behälters mit Prozessgas gesteuert über das Programm --Automatisches Vor- und Nachprogramm inkl. Lecktest für sicheren Ofenbetrieb --Automatischer Gasauslass mit Faltenbalgventil und Überströmventil für Ofenbetrieb im Überdruck (20 mbar relativ) --Druckaufnehmer für Absolut- und Relativdruck „„Prozesssteuerung und -dokumentation über VCD-Softwarepaket oder Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Einstufige Drehschieberpumpe für Wärmebehandlungen im Grobvakuum bis 5 mbar

Turbo-Molekularpumpe mit Vorpumpe für Wärmebehandlungen im Vakuum bis 10-5 mbar

Zweistufige Drehschieberpumpe für Wärmebehandlungen im Vakuum bis 10-2 mbar

Prozesseinsatzkasten für inertes Restentbindern Bestimmte Prozesse erfordern das Entbindern der Charge unter nicht brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen. Für diese Prozesse empfehlen wir grundsätzlich einen Heißwand-Retortenofen (siehe Modelle NR .. oder SR ..). In diesen Retortenöfen kann sichergestellt werden, dass die Bildung von Kondensatablagerungen bestmöglich vermieden wird. Sofern es sich nicht vermeiden lässt, dass auch im VHT-Ofen während des Prozesses Restbinder in geringen Mengen entweicht, sollte der Retortenofen entsprechend ausgeführt werden. Der Ofenraum wird mit einem zusätzlichen Prozesseinsatzkasten ausgestattet, der einen direkten Auslass in die Abgasfackel besitzt, aus dem das Abgas direkt abgeführt werden kann. Mit diesem System wird die Verunreinigung des Ofenraums durch Abgase, die beim Entbindern entstehen, deutlich vermindert.

Graphit-Einsatzkasten mit Chargenträger

Je nach Abgaszusammensetzung kann die Abgasstrecke mit unterschiedlichen Optionen ausgeführt werden: „„Abgasfackel zum Verbrennen der Abgase „„Kondensatfalle zur Abscheidung von Binder „„Abgasnachbehandlung je nach Prozess über Wäscher „„Beheizter Abgasauslass zur Vermeidung von Kondensatablagerungen in der Abgasstrecke

Tmax Inertgas Luft/Sauerstoff Wasserstoff Grob-, Feinvakuum (>10-3 mbar) Hochvakuum (<10-3 mbar) Werkstoff Heizer Werkstoff Isolierung 1 Tmax reduziert sich auf 1400 °C 2 Abhängig von Temperatur Modell VHT 8/.. VHT 25/.. VHT 40/.. VHT 70/.. VHT 100/.. VHT 250/.. VHT 500/.. Modell

VHT ../..-GR 1800 °C oder 2200 °C  3,4  4 Graphit Graphitfilz

VHT ../..-MO VHT ../18-W VHT ../18-KE 1200 °C oder 1600 °C 1800 °C 1800 °C     3 3 1,3   ²   ² Molybdän Wolfram MoSi2 Molybdän Wolfram/Molybdän Keramikfaser 3 Nur mit Sicherheitspaket für brennbare Schutz- und Reaktionsgase 4 Bis 1800 °C

Innenabmessungen des Prozesseinsatzkastens in mm b t h 120 210 150 200 350 200 250 430 250 325 475 325 425 500 425 575 700 575 725 850 725

Innenabmessungen in mm b t h VHT 8/.. 170 240 200 VHT 25/.. 250 400 250 VHT 40/.. 300 450 300 VHT 70/.. 375 500 375 VHT 100/.. 450 550 450 VHT 250/.. 600 750 600 VHT 500/.. 750 900 750 1 Bei separater Schaltanlageneinheit 2 1800 °C/2200 °C/2400 °C 3 1200 °C/1600 °C

Volumen in l 8 25 40 70 100 250 500

Max. Ofenbeladung/kg 5 20 30 50 75 175 350

Außenabmessungen6 in mm B T H 1100 27005 1250 (800)1 1500 2500 2200 2300 1600 26005 33005 2400 18005 2500 1900 35005 4300 3100 30001 4500 3300 32001

Volumen in l 3,5 14,0 25,0 50,0 90,0 230,0 445,0

Molybdän-Einsatzkasten mit sechs Chargenauflagen

Front aus strukturiertem Edelstahl für die meisten Ofenfamilien

Heizleistung in kW4 Molybdän Wolfram Keramikfaser 19/343 50 12 45/653 85 25 54/903 100 30 70/1103 130 55 90/1403 auf Anfrage 85 auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage 4 Anschlusswert je nach Ausführung höher 5 Abmessung je nach Heizungsart geringer 6 Außenabmessungen variieren bei Ausführung mit Zusatzausstattung. Maße auf Anfrage. Graphit 27/27/-2 70/90/-2 83/103/1252 105/125/1502 131/155/1752 180/210/-2 220/260/-2

67

Retortenofen VHT 40/16-MO H2 mit Erweiterungspaket für Wasserstoff und Prozesseinsatzkasten

Retortenofen VHT 100/15-KE H2 mit Faserisolierung und Erweiterungspaket für den Betrieb mit Wasserstoff, 1400 °C

H2-Ausführung für den Betrieb mit Wasserstoff oder anderen brennbaren Gasen In der H2-Ausführung können die Retortenöfen unter Wasserstoff oder anderen brennbaren Gasen betrieben werden. Für diese Anwendungen werden diese Anlagen zusätzlich mit der erforderlichen Sicherheitstechnik ausgerüstet. Als sicherheitsrelevante Sensoren kommen nur bewährte Bauteile mit entsprechender Zertifizierung zum Einsatz. Die Retortenöfen werden über eine fehlersichere Steuerung (S7-300F/Sicherheitssteuerung) geregelt. „„Zertifiziertes Sicherheitskonzept „„Automatikpaket (Zusatzausstattung siehe Seite 66) „„Redundante Gaseinlassventile für Wasserstoff „„Überwachte Vordrücke aller Prozessgase „„Bypass zum sicheren Spülen des Ofenraumes mit Inertgas „„Drucküberwachter Notflutbehälter mit automatisch öffnendem Magnetventil „„Abgasfackel (elektrisch- bzw. gasbeheizt) zur H2-Nachverbrennung „„Atmosphärenbetrieb: H2-Einleitung bei geregeltem Überdruck (50 mbar relativ) in der Retorte ab Raumtemperatur Zusatzausstattung „„Partialdruckbetrieb: H2-Einleitung bei geregeltem Unterdruck (Partialdruck) in der Retorte ab 750 °C Ofenraumtemperatur „„Prozesseinsatzkasten in der Retorte zum Entbindern unter Wasserstoff „„Prozesssteuerung und -dokumentation über Nabertherm Control-Center NCC zur Überwachung, Dokumentation und Steuerung siehe Seite 75

Gas-Management System

68

Kühlsysteme Retortenöfen Indirekte Kühlung (Heißwand-Retortenöfen) „„Zum Abkühlen der Retorte wird Umgebungsluft von außen an die Retorte geblasen. Die Abwärme wird über den Abluftausgang des Ofens abgeführt. „„Die Kühlung der Charge erfolgt indirekt, d.h. die Atmosphäre in der Retorte wird durch die Kühlung nicht beeinträchtigt „„Ein Abschrecken der Charge ist mit dem Kühlsystem nicht möglich Direkte Kühlung (Kalt- und Heißwand-Retortenöfen) „„Gasschnellkühlung in der Retorte. Dazu wird die Ofenatmosphäre über einen Wärmetauscher im Kreislauf geführt. „„Der Systemdruck wird bei dem Abkühlvorgang nicht erhöht, also keine Gasabschreckung im Überdruck „„Nicht für Prozesse mit brennbaren Ofenatmosphären

Abkühlverhalten Heißwand-Retortenofen mit Charge (Beispiel)

Schematische Darstellung Gasschnellkühlung 1 Gaswärmetauscher 2 Radialgebläse 3 Absperrhähne

Temperatur [°C]

Sollwert Ohne Kühlung Indirekte Kühlung Gasschnellkühlung Indirekte Kühlung und Gasschnellkühlung

Gebläsekühlung Heißwand-Retortenofen NRA 400/03

Zeit [min]

Abkühlverhalten Kaltwand-Retortenofen mit Charge (Beispiel)

Temperatur [°C]

Mit Gasschnellkühlung Ohne Gasschnellkühlung

Zeit [min]

Gasschnellkühlung Kaltwand-Retortenofen VHT 8/16-MO 69

Katalytische und Thermische Nachverbrennungssysteme, Abgaswäscher

Zur Abluftreinigung, insbesondere beim Entbindern, bietet Nabertherm auf den Prozess zugeschnittene Abgasreinigungssysteme an. Die Nachverbrennung wird fest an den Abgasstutzen des Ofens angeschlossen und entsprechend in die Regelung und in die Sicherheitsmatrix des Ofens eingebunden. Für bereits bestehende Ofenanlagen können auch ofenunabhängige Abgasreinigungssysteme angeboten werden, die separat geregelt und betrieben werden können. Katalytische Nachverbrennungssysteme KNV Katalytische Abluftreinigungen bieten sich aus energetischen Gründen an, wenn während des Entbinderungsprozesses an Luft ausschließlich reine Kohlenwasserstoffverbindungen gereinigt werden müssen. Sie sind bei kleinen bis mittelgroßen Abgasmengen zu empfehlen.

Standard-Labormuffelofen L 5/11 mit Katalysator KAT 50 siehe Seite 14

Kammerofen NA 500/65 DB200 mit katalytischer Nachverbrennungsanlage

„„Optimal geeignet für Entbinderungsprozesse an Luft mit ausschließlich organischen Abgasen „„Zersetzung des Abgases in Kohlendioxid und Wasser „„Einbau im kompakten Edelstahlgehäuse „„Elektrische Beheizung zur Vorwärmung der Abgase auf die optimale Reaktionstemperatur für die katalytische Reinigung „„Reinigung in verschiedenen Lagen von Katalysatorwaben innerhalb der Anlage „„Thermoelemente zur Messung der Temperaturen von Rohgas, Reaktionswaben und Auslass „„Temperaturwählbegrenzer mit einstellbarer Abschalttemperatur zum Schutz des Katalysators „„Direkte Verbindung zwischen dem Abgasstutzen des Entbinderungsofens und den Abgasventilator mit entsprechender Einbindung in das Gesamtsystem in Hinblick auf Regelung und Sicherheitstechnik „„Auslegung der Katalysatorgröße in Abhängigkeit zur Abgasmenge „„Messstutzen für Reingasmessungen (FID) Thermische Nachverbrennungssysteme TNV Sofern große Abgasmengen aus dem Entbinderungsprozess an Luft gereinigt werden müssen oder die Gefahr besteht, dass die Abgase einen Katalysator schädigen können, werden thermische Nachverbrennungssysteme eingesetzt. Auch beim Entbindern unter nicht brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen kommen thermische Nachverbrennungen zum Einsatz. „„Optimal geeignet für Entbinderungsprozesse an Luft mit großen Abgasmengen, schwallartig austretenden Abgasen, großen Volumenströmen oder für Entbinderungsprozesse unter nicht brennbaren oder brennbaren Schutz- oder Reaktionsgasen „„Gasbeheizung zur Verbrennung der Abgase „„Thermische Zersetzung der Abgase durch Abbrennen bei Temperaturen bis zu 850 °C „„Beheizung über Kompaktgasbrenner mit Feuerungsautomat „„Thermoelemente im Brennraum und im Rohgaseinlass „„Temperaturwählbegrenzer zum Schutz der thermischen Nachverbrennung „„Auslegung in Abhängigkeit zur Abgasmenge „„Messstutzen für Reingasmessungen (FID) Abgaswäscher Ein Abgaswäscher kommt oftmals zum Einsatz, wenn Abgase entstehen, die mit einer Abgasfackel oder thermischen Nachverbrennung nicht erfolgreich nachbehandelt werden können. Die unerwünschten Bestandteile des Abgases werden innerhalb der Kontaktstrecke des Wäschers in einer Waschflüssigkeit abgeschieden. Durch Auswahl der Waschflüssigkeit sowie Auslegung von Flüssigkeitsaufgabe und Kontaktstrecke kann der Wäscher prozessspezifisch angepasst werden und so gasförmige, flüssige oder auch feste Bestandteile erfolgreich aus dem Abgas waschen.

Schematische Darstellung einer thermischen Nachverbrennung (TNV) 70

Temperaturgleichmäßigkeit und Systemgenauigkeit

Als Temperaturgleichmäßigkeit wird eine definierte maximale Temperaturabweichung im Nutzraum des Ofens bezeichnet. Grundsätzlich wird zwischen dem Ofenraum und dem Nutzraum unterschieden. Der Ofenraum ist das insgesamt zu Verfügung stehende Volumen im Ofen. Der Nutzraum ist kleiner als der Ofenraum und beschreibt das Volumen, welches für die Chargierung genutzt werden kann. Angabe der Temperaturgleichmäßigkeit in +/- K im Standardofen In der Standardausführung erfolgt die Angabe der Temperaturgleichmäßigkeit in +/- K einer definierten SollArbeitstemperatur innerhalb des Nutzraumes im leeren Ofen während der Haltezeit. Wenn eine Vergleichsmessung für die Temperaturgleichmäßigkeit durchgeführt werden soll, muss der Ofen entsprechend kalibriert werden. In der Standardausführung werden Öfen vor Auslieferung nicht kalibriert. Kalibrierung der Temperaturgleichmäßigkeit in +/- K Sofern eine absolute Temperaturgleichmäßigkeit bei einer Soll-Temperatur bzw. in einem definierten Soll-Temperaturbereich gefordert wird, so muss der Ofen entprechend kalibriert werden. Ist z.B. eine Temperaturgleichmäßigkeit von +/- 5 K bei einer Temperatur von 750 °C gefordert, so bedeutet das, dass minimal 745 °C bis maximal 755 °C im Nutzraum gemessen werden dürfen. Systemgenauigkeit Toleranzen sind nicht nur im Nutzraum (s.o.), sondern auch am Thermoelement und am Controller vorhanden. Wenn also eine absolute Temperaturgenauigkeit in +/- K bei einer definierten Soll-Temperatur oder innerhalb eines definierten Soll-Temperaturarbeitsbereichs gefordert ist, so wird

Messgestell zur Ermittlung der Temperaturgleichmäßigkeit

„„die Temperaturabweichung der Messtrecke vom Controller bis zum Thermoelement gemessen „„die Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum bei dieser Temperatur bzw. in dem definierten Temperaturbereich gemessen „„gegebenenfalls am Controller ein Offset eingestellt, um die angezeigte Temperatur am Controller der tatsächlichen Temperatur im Ofen anzugleichen „„ein Protokoll als Dokumentation der Messergebnisse erstellt Temperaturgleichmäßigkeit im Nutzraum mit Protokoll Beim Standardofen wird eine Temperaturgleichmäßigkeit in +/- K ohne Vermessung des Ofens garantiert. Als Zusatzausstattung kann jedoch eine Temperaturgleichmäßigkeitsmessung bei einer Soll-Temperatur im Nutzraum nach DIN 17052-1 bestellt werden. Je nach Ofenmodell wird ein Gestell in den Ofen eingebracht, welches den Abmessungen des Nutzraumes entspricht. An diesem Gestell werden an 11 definierten Messpositionen Thermoelemente befestigt. Die Messung der Temperaturverteilung erfolgt bei einer vom Kunden vorgegebenen Soll-Temperatur nach einer vorab definierten Haltezeit. Sofern gefordert, können auch unterschiedliche SollTemperaturen oder ein definierter Soll-Arbeitsbereich kalibriert werden.

Die Systemgenauigkeit ergibt sich aus der Addition der Toleranzen des Controllers, des Thermoelementes und des Nutzraumes

Genauigkeit des Controllers, z.B. +/- 1 K

Steckbares Messgestell für Umluft-Kammerofen N 7920/45 HAS

Abweichung Thermoelement, z.B. +/- 1,5 °C

Abweichung Messpunkt zur mittleren Nutzraumtemperatur, z.B. +/- 3 °C

71

Prozesssteuerung und -dokumentation Nabertherm verfügt über eine langjährige Erfahrung im Design und Bau von standardisierten und kundenspezifischen Regelanlagen. Alle Regelungsalternativen zeichnen sich durch einen sehr hohen Bedienkomfort aus und verfügen schon in der Basisversion über umfangreiche Grundfunktionen. Standard-Controller Durch unsere breite Palette an Standard-Controllern decken wir die meisten Kundenanforderungen ab. Abgestimmt auf das spezifische Ofenmodell regelt der Controller zuverlässig die Ofentemperatur, und verfügt zudem über eine integrierte USB-Schnittstelle zur Aufzeichnung der Prozessdaten (NTLog/NTGraph).

B400/C440/P470

B410/C450/P480

H1700 mit farbiger, tabellarischer Darstellung

Die Standard-Controller werden innerhalb der Nabertherm-Gruppe entwickelt und gefertigt. Bei der Entwicklung der Controller steht für uns die einfache Bedienung im Vordergrund. Der Nutzer kann zwischen 17 Bediensprachen wählen. Technisch sind die Geräte zugeschnitten auf das jeweilige Ofenmodell bzw. auf die damit verbundene Anwendung. Vom einfachen Controller mit einer einstellbaren Temperatur bis hin zur Steuereinheit mit frei einstellbaren Regelparametern, speicherbaren Programmen und PID Mikroprozessorregelung mit Selbstdiagnosesystem – wir haben eine Lösung für Ihre Anforderungen. HiProSystems-Steuerung und Dokumentation Diese professionelle Prozesssteuerung mit SPS-Regelung für Ein- und Mehrzonenanlagen basiert auf SiemensHardware und kann beliebig konfiguriert und erweitert werden. HiProSystems kommt unter anderem zum Einsatz, wenn mehr als zwei Funktionen wie z.B. Zu- und/oder Abluftklappen, Kühlgebläse, automatische Bewegungen usw. erforderlich sind und/oder Öfen mehrzonig geregelt werden müssen und/oder erhöhte Anforderungen an die Dokumentation und/oder an Wartungs-/Servicearbeiten wie z.B. per Fernwartung gestellt werden. Die entsprechende Dokumentation der Prozesse kann individuell angepasst werden. Alternative Bedienoberflächen für HiProSystems Prozesssteuerung H500/H700 Die Standardausführung für die einfache Bedienung und Überwachung deckt bereits die meisten Anforderungen ab. Temperatur-/Zeitprogramm und die geschalteten Extrafunktionen werden tabellarisch übersichtlich dargestellt, Meldungen werden in Klartext angezeigt. Daten können über die Option „NTLog Comfort“ auf USB-Stick gespeichert werden (nicht für alle H700 verfügbar). Prozesssteuerung H1700 Kundenspezifische Ausführungen können zusätzlich zu den Leistungsumfängen der H500/H700 realisiert werden. Prozesssteuerung H3700 Darstellung der Funktionen auf einem großen 12‘‘-Display. Anzeige grundlegender Daten als Trend oder als grafische Anlagenübersicht. Leistungsumfang wie H1700 Steuerung, Visualisierung und Dokumentation mit Nabertherm Control-Center NCC Der individuelle Ausbau der HiProSystems-Regelung zum PC-gestützten NCC bietet weitere Schnittstellen-, Bedien-, Dokumentations- und Servicevorteile z. B. für die Mehrofenverwaltung inkl. Chargenverwaltung auch über den Ofen hinaus (Abschreckbecken, Kühlstation usw.):

H3700 mit grafischer Darstellung

72

„„Einsetzbar für Wärmebehandlungsprozesse mit erhöhtem Anspruch an die Dokumentation wie z. B. im Metallbereich, für Technische Keramik oder für die Medizintechnik „„Erweiterung der Software mit Dokumentation auch nach den Anforderungen der AMS 2750 E (NADCAP) möglich „„Dokumentation gemäß den Anforderungen der Food and Drug Adminstration (FDA), Part 11, EGV 1642/03, realisierbar „„Chargendaten können über Barcode eingelesen werden „„Schnittstelle für die Anbindung an übergeordnete Systeme „„Mobilfunkanbindung oder Netzwerkanbindung zur Benachrichtigung per SMS, z.B. bei Störungen „„Steuerung von verschiedenen PC-Standorten aus „„Messstreckenkalibrierung bis zu 18 Temperaturen je Messpunkt zum Einsatz bei unterschiedlichen Temperaturen. Bei normenrelevanten Anwendungen ist eine mehrstufige Kalibrierung möglich

Katalogseite Controller R7 C6/3208 3216 3504 3508 B400 B410 C440 C450 P470 P480 H500/SPS H700/SPS H1700/SPS H3700/SPS NCC

4 4,7,8 6 l

(S)VHT

NR, NRA .. H2

NR, NRA .. IDB

NRA 17/06 - NRA 1000/11

GR

LS

KC

K

RSRB, RSRC

RSH/RSV

RHTH/RHTV

RHTC

RT

R

RD

N(B) .. BO

NA-I, NA-SI

NA 30/45 - N 500/85 HA

NA 15/65

KTR

TR .. LS

TR

HTC 16/16 - HTC 450/16

HT, HFL

LHT 04/16 SW + LHT 04/17 SW

LHT 01/17 LB - LHT 16/17 LB

LHT ../.. (D)

LHTC(T)

LH 15/12 - LF 120/14

N 7/H - N 87/H

N .. CUP

L(T) 9/../SW

L ../11 BO

LV, LVT

L 9/11/SKM

LE 1/11 - LE 14/11

L 3 - LT 40

L1/12

Zuordnung der Standard-Controller zu den Ofenfamilien

9 10 12 13 15 16 19 20 21 22 23 24,27 26 28 28 30 34 34 35 36 38 39 40 41 42 44 46 56 56 57 57 58 60 60 63

l

l

l ¡

¡

¡

¡

l ¡

¡

¡ ¡

¡

¡

¡ ¡

¡

¡

l l l l l

l l

l

¡

¡ ¡ l ¡

¡

¡ ¡ ¡ ¡

l l

¡

¡

¡ l

l l

¡ ¡

¡

l l l l3 l3

¡ ¡ ¡

l3 l3

¡

¡ ¡ ¡ ¡

l l l

l

¡ ¡ ¡

¡

¡ ¡

¡

¡ ¡

¡

¡

l

l

l

¡ ¡ ¡

¡ ¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡ ¡

¡ ¡ l ¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡ ¡

Funktionsumfang der Standard-Controller

R7

C6

Anzahl Programme Segmente Extra-Funktionen (z.B. Gebläse oder autom. Klappen) maximal Maximale Anzahl von Regelzonen Ansteuerung manuelle Zonenregelung Chargenregelung/Schmelzbadregelung Selbstoptimierung Echtzeituhr Übersichtliches LC-Display Grafisches Farbdisplay Statusmeldungen in Klartextanzeige Dateneingabe über Touchpanel Dateneingabe über Drehrad und Tasten Eingabe des Programmnamens (z.B. „Sintern“) Tastenverriegelung Benutzerverwaltung Skip-Funktion für Segmentwechsel Programmeingabe in Schritten von 1 °C bzw. 1 Min. Startzeit einstellbar (z.B. für Nachtstromnutzung) Umschaltung °C/°F kWh-Zähler Betriebsstundenzähler Sollwertausgang NTLog Comfort für HiProSystems: Aufzeichnen von Prozessdaten auf Speichermedium NTLog Basic für Nabertherm-Controller: Aufzeichnen von Prozessdaten mit USB-Stick Schnittstelle für VCD Software Fehlerspeicher Anzahl der anwählbaren Sprachen ¹ nicht als Schmelzbadregler ² Ansteuerung von zusätzlich separaten Zonenreglern möglich 3 je nach Ausführung

1 1

1 2

1

1

l l l

l l l

P470/ P480 50 40 2-6 3 l l l l l

l

l

l

l

l l l l l l l l l l l

l l l l l l l l l l l

l l l l l l l l l l l

l ¡ l 17

l ¡ l 17

l ¡ l 17

l

l

l

l

¡

¡

¡ ¡

l3 l

¡ ¡ l ¡ ¡ ¡ ¡ ¡

¡ ¡ ¡ ¡ ¡ ¡

C440/ C450 10 20 2 1 l

l3

¡

l

3216 3208 B400/ B410 1 5 8 4 2 1 1 1 l l

l

l3

¡ ¡ ¡ ¡ ¡ ¡ ¡ ¡

3504 H500 H700 H1700 H3700 NCC 10 50 25 20 1/103 10 20 20 20 20 5003 20 ¡3 6/23 8/23 16/43 2-83 33 1,2 3 3 1-3 ¡ 8 8 8 2 ¡ l

l

¡

¡

¡

¡

¡

l

l

l

l

l

4" 7" l l

7" l l

7" l l

12" l l

19" l l

l l ¡

¡ l l l l

¡ l l l l3

¡ l l l l3

¡ l l l l3

l l l l l3

l

l ¡ ¡

l ¡ ¡

l ¡

¡

l ¡ ¡

l

l

l

l

l

¡

l ¡

Standard Option

Anschlussspannungen für Nabertherm-Öfen 1phasig: Alle Öfen sind erhältlich für Anschlussspannungen von 110 V - 240 V, 50 oder 60 Hz. 3phasig: Alle Öfen sind erhältlich für Anschlussspannungen von 200 V - 240 V bzw. 380 V - 480 V, 50 oder 60 Hz. Alle Anschlusswerte im Katalog beziehen sich auf die Standardausführungen in 400 V (3/N/PE) bzw. 230 V (1/N/PE). 73

Temperaturschreiber Neben der Dokumentation über eine an die Regelung angeschlossene Software bietet Nabertherm unterschiedliche Temperaturschreiber an, die in Abhängigkeit von der jeweiligen Anwendung zum Einsatz kommen.

Temperaturschreiber

Eingabe auf Touchscreen Größe des Farbdisplays in Zoll Anzahl der max. Thermoelementeingänge Auslesen der Daten über USB-Stick Eingabe von Chargendaten Auswertesoftware im Lieferumfang Einsetzbar für TUS-Messungen nach AMS 2750 E

Modell 6100e x 5,5 3 x x

Modell 6100a x 5,5 18 x x x

Modell 6180a x 12,1 48 x x x x

Speicherung der Daten von Nabertherm Controllern mit NTLog Basic NTLog erlaubt die Aufzeichnung von Prozessdaten des angeschlossenen Nabertherm Controllers (B400, B410, C440, C450, P470, P480) auf einem USB-Stick. Zur Prozessdokumentation mit NTLog Basic werden keine zusätzlichen Thermoelemente oder Sensoren benötigt. Es werden nur die Daten aufgezeichnet, die im Controller zur Verfügung stehen. Die auf dem USB-Stick gespeicherten Daten (bis zu 80.000 Datensätze, Format CSV) können anschließend am PC entweder über NTGraph oder über ein kundenseitiges Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. MS Excel) ausgewertet werden. Zum Schutz gegen unbeabsichtigte Datenmanipulation enthalten die erzeugten Datensätze Checksummen.

Speicherung der Daten von HiProSystems mit NTLog Comfort Das Erweiterungsmodul NTLog Comfort bietet eine vergleichbare Funktionalität wie das Modul NTLog Basic. Es werden Prozessdaten aus einer HiProSystems-Regelung ausgelesen und auf USB-Stick in Echtzeit abgespeichert (nicht für alle H700 verfügbar). Das Erweiterungsmodul NTLog Comfort kann außerdem über eine Ethernetverbindung mit einem Computer im selben lokalen Netzwerk verbunden werden, so dass Daten direkt auf diesen Computer geschrieben werden. NTLog Comfort zur Datenaufzeichnung einer Siemens-SPS-Regelung

Visualisierung mit NTGraph für Einzelofenverwaltung Die Prozessdaten aus NTLog können entweder über ein kundenseitiges Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. MS‑Exel) oder über NTGraph (Freeware) visualisiert werden. Mit NTGraph stellt Nabertherm ein weiteres benutzerfreundliches kostenloses Werkzeug für die Darstellung der mit NTLog erzeugten Daten zur Verfügung. Voraussetzung für die Nutzung ist die kundenseitige Installation des Programms MS-Excel für Windows (Version 2003/2010/2013). Nach dem Datenimport werden wahlweise ein Diagramm, eine Tabelle bzw. ein Report generiert. Das Design (Farbe, Skalierung, Benennung) lässt sich über vorbereitete Sets anpassen. Die Bedienung ist in sieben Sprachen (DE/EN/FR/SP/IT/CH/RU) vorbereitet. Zusätzlich können ausgewählte Texte in weiteren Sprachen angepasst werden.

NTEdit Software zur Eingabe von Programmen am PC Die Eingabe der Programme wird mit Hilfe der Software NTEdit (Freeware) deutlich übersichtlicher und damit leichter. Das Programm kann auf dem PC eingegeben und anschließend über einen kundenseitigen USB-Stick in den Controller importiert werden. Die Darstellung der Sollkurve erfolgt tabellarisch oder grafisch am PC. Auch der Programmimport in NTEdit ist möglich. Mit NTEdit stellt Nabertherm ein benutzerfreundliches kostenloses Werkzeug zur Verfügung. Voraussetzung für die Nutzung ist die kundenseitige Installation des Programms MS-Excel für Windows (2007/2010/2013). Die Software ist in acht Sprachen (DE/EN/FR/SP/IT/CH/RU/PT) verfügbar. NTGraph als Freeware zur übersichtlichen Auswertung der aufgezeichneten Daten über MS Excel 74

VCD-Software zur Visualisierung, Steuerung und Dokumentation Dokumentation und Reproduzierbarkeit werden für die Qualitätssicherung immer wichtiger. Die leistungsstarke VCD-Software stellt eine optimale Lösung für Einzel- oder Mehrofenverwaltung sowie Chargendokumentation auf Basis von Nabertherm Controllern dar. Die VCD Software dient der Aufzeichnung von Prozessdaten der Controller B400/B410, C440/C450 und P470/P480. Es können bis zu 400 unterschiedliche Wärmebehandlungsprogramme abgespeichert werden. Die Controller werden über die Software am PC gestartet und gestoppt. Der Prozess wird dokumentiert und entsprechend archiviert. Die Anzeige der Daten kann in einem Diagramm oder als Datentabelle erfolgen. Auch eine Übergabe der Prozessdaten an MS Excel (im *.csv Format) oder das Generieren eines Reports im PDF-Format ist möglich.

Leistungsmerkmale „„Verfügbar für die Controller B400/B410/C440/C450/P470/P480 „„Geeignet für die Betriebssysteme Microsoft Windows Windows 7 oder 8/8.1 oder 10 (32/64 Bit) „„Einfache Installation „„Programmierung, Archivierung und Ausdruck von Programmen und Grafiken „„Bedienung des Controllers vom PC aus „„Archivierung der Temperaturverläufe von bis zu 16 Öfen (auch mehrzonig) „„Redundante Speicherung der Archivdateien auf einem Serverlaufwerk „„Erhöhte Sicherheitsstufe durch binäre Datenablage „„Freie Eingabe von Chargendaten mit komfortabler Suchfunktion „„Möglichkeit der Auswertung, Daten in Excel konvertierbar „„Generieren eines Reports im PDF-Format „„17 Sprachen auswählbar

Erweiterungspaket I für den reglerunabhängigen Anschluss und die Anzeige einer zusätzlichen Temperaturmessstelle „„Anschluss eines unabhängigen Thermoelementes, Typ S, N oder K mit Anzeige der gemessenen Temperatur auf einem mitgelieferten Controller C6D, z.B. zur Dokumentation der Chargentemperatur „„Umwandlung und Übergabe der Messwerte an die VCD-Software „„Auswertung der Daten siehe Leistungsmerkmale VCD-Software „„Anzeige der Messstellen-Temperatur direkt an dem Erweiterungspaket

Erweiterungspaket II für den Anschluss von drei, sechs oder neun reglerunabhängigen Temperaturmessstellen „„Anschluss von drei Thermoelementen Typ K, S, N oder B an die mitgelieferte Anschlussbox „„Möglichkeit der Erweiterung auf zwei oder drei Anschlussboxen für bis zu neun Temperaturmessstellen „„Umwandlung und Übergabe der Messwerte an die VCD-Software „„Auswertung der Daten, siehe Leistungsmerkmale VCD-Software

Beispielaufbau mit 3 Öfen

VCD-Software zur Steuerung, Visualisierung und Dokumentation

Graphische Darstellung der Übersicht (Version mit 4 Öfen)

Grafische Darstellung des Brennverlaufes 75

Die ganze Welt von Nabertherm: www.nabertherm.com Unter www.nabertherm.com können Sie alles finden, was Sie über uns wissen wollen – und insbesondere alles über unsere Produkte. Neben aktuellen Informationen und Messeterminen gibt es natürlich die Möglichkeit zum direkten Kontakt mit Ihren Ansprechpartnern oder nächstgelegenem Händler weltweit. Professionelle Lösungen für: „„Arts & Crafts „„Glas „„Advanced Materials „„Labor „„Dental „„Thermprozesstechnik für Metalle, Kunststoff & Oberflächentechnik „„Gießerei

Zentrale: Nabertherm GmbH Bahnhofstr. 20 28865 Lilienthal, Deutschland [email protected]

China Nabertherm Ltd. (Shanghai) 150 Lane, No. 158 Pingbei Road, Minhang District 201109 Shanghai, China [email protected]

Schweiz Nabertherm Schweiz AG Altgraben 31 Nord 4624 Härkingen, Schweiz [email protected]

Frankreich Nabertherm SARL 20, Rue du Cap Vert 21800 Quetigny, Frankreich [email protected]

Spanien Nabertherm España c/Marti i Julià, 8 Bajos 7a 08940 Cornellà de Llobregat, Spanien [email protected]

Italien Nabertherm Italia Via Trento N° 17 50139 Florence, Italien [email protected]

USA Nabertherm Inc. 54 Read‘s Way New Castle, DE 19720, USA [email protected]

Großbritannien Nabertherm Ltd., UK [email protected]

Benelux Nabertherm Benelux, Niederlande [email protected]

Für alle weiteren Länder nutzen Sie bitte unsere Internetseite: http://www.nabertherm.com/contacts

www.nabertherm.com

Made in Germany

Reg.-Nr. C 5.10/06.18 (deutsch), Angaben ohne Gewähr, technische Änderungen vorbehalten.

Vertriebsorganisation