HERZLICH WILLKOMMEN im Speisekarte

Historie zum Hotel Unser Gasthaus gehört zu den ältesten Gebäuden im Ort und trug früher immer die Hausnummer 1. Es war ein kleines Wirtshaus, mit ein...

0 downloads 146 Views 7MB Size
HERZLICH WILLKOMMEN im

Speisekarte Für Sie, als unsere Gäste kochen wir mit saisonalen Produkten aus der Region rund um den Spreewald, sowie mit frischem Obst und Gemüse von ortsansässigen Anbietern. Lassen Sie es sich schmecken! Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

Suppen Wendische Käserahmsuppe (3,7,8,9) mit Lauch, Tomaten & frischen Kräutern 2,90 € Lübbenauer Senfgurkensuppe (7,8,9,12) mit Creme fraîche & frischem Dill 3,00 €

Für den kleinen Hunger Würzfleisch vom Geflügel

(1,7,9)

mit Champignons, im Näpfchen überbacken, dazu reichen wir Zitrone & Toast 5,10 €

Salate Gurkensalat (3,7,12) mit Sauerrahm & frischem Dill 3,80 € Salatteller „Katharina“

(1,3)

pikant marinierte Hähnchenstreifen, kross gebraten auf bunten Blattsalaten, mit frischem Gemüse aus der Region & knusprigen Croutons 8,70 € Alle Salate sind mit einer Vinaigrette grundmariniert, wahlweise reichen wir: Kräutervinaigrette (1,7,8,12) Balsamico Dressing (1,8,12) Honig-Senf-Dressing (1,7,8,12)

Vegetarisch, Pasta & kalte Speisen Bunter Gemüsetopf „Slawenfürst“ (7,8,9) buntes Spreewaldgemüse mit Kräuterbutter gedämpft, in einem Reisrand 8,20 € Gnocchi-Tomaten-Pfanne (1,7,8,9) in Pesto geschwenkt, mit feinen getrockneten Tomaten & Parmesan 8,50 €

Für einen Wechsel der Beilagen berechnen wir 1,20 €.

Spreewälder Spezialitäten Lausitzer Sahnequark mit Leinöl (7,8,12) Zwiebeln, Gewürzgurke, Kräuter & Pellkartoffeln 7,90 € Vetschauer Schweinskopfsülze

(1,3,7,8,9,12)

mit hausgemachter Remoulade, Gewürzgurke & Bratkartoffeln 9,00 € Radduscher Gurkengulasch (1,7,8,9,12) würziges Gulasch aus der Rinderbrust, mit Spreewälder Gurken, Sauerrahm & Kartoffelklößen 11,00 €

Für einen Wechsel der Beilagen berechnen wir 1,20 €.

Hauptgerichte Schweinerückensteak „au four“

(1,7,9,12)

mit Würzfleisch & Käse überbacken dazu Pommes frites 13,80 € Hähnchenbrustfilet

(1,7,9,12)

gefüllt mit einer Farce aus jungem Gemüse & Hähnchen auf einer fruchtigen Tomaten-Koriandersauce & Couscous Talern 13,40 € Schweineschnitzel „Wiener Art“

(1,7,9,12)

mit Cremechampignons & Pommes frites 13,60 €

Für einen Wechsel der Beilagen berechnen wir 1,20 €.

Fischgerichte Gedünstetes Lachsfilet (1,4,7,9) auf Pesto-Bandnudeln & Kirschtomaten 13,50 € Gedünstete Zanderfiletrolle

(1,4,7,9,12)

gefüllt mit Blattspinat, dazu Spreewälder Fischsauce, Petersilienkartoffeln & Salatgarnitur 13,80 € Für einen Wechsel der Beilagen berechnen wir 1,20 €.

Allergenkennzeichnung: 1.) Glutenhaltiges Getreide; 2.) Krebstiere; 3.) Eier; 4.) Fische; 5.) Erdnüsse; 6.) Sojabohnen; 7.) Milch (einschließlich Laktose); 8.) Schalenfrüchte; 9.) Sellerie; 10.) Sesamsamen; 11.) Schwefeldioxid & Sulfate; 12.) Senf; 13.) Lupinen, Eiweißersatzstoff; 14.) Weichtiere Bitte beachten Sie, das alle Gerichte Spuren von glutenhaltigen Getreide, Schalenfrüchten und Nüssen enthalten könnten.

Dessert Eiskaffee

(1,3,7,8)

Vanilleeiscreme mit geeistem Bohnenkaffee & Sahne 3,20 € Eisschokolade

(1,3,7,8)

Vanilleeiscreme mit kaltem Kakao & Sahne 3,20 € Apfelstrudel

(1,3,7,8)

mit Vanillesauce, 1 Kugel Eis & Sahne 4,40 € Eisbecher „Katrin“

(1,3,7,8)

3 Kugeln gemischtes Eis (Vanille, Schoko & Erdbeer) mit Schlagsahne & Fruchtsauce 3,30 € Schwedenzauber

(1,3,7,8)

3 Kugeln Vanilleeis mit Lausitzer Apfelmus, Eierlikör & Sahnehäubchen 4,90 € Heiß und Kalt

(1,3,7,8)

3 Vanilleeis mit warmen Kirschen & frischer Schlagsahne 4,90 € Spreewälder Hefeplins mit Zucker & Zimt wahlweise mit: • Vanilleeis • • Kirschen • • Apfelmus • 5,10 €

(1,3,7,8)

Kinderkarte „Struppelpeter“

(1,7,11)

Gebutterte Bandnudeln mit Tomatensauce 4,20 € „Kapitän Nemo“

(1,3,7,)

Fischstäbchen mit Kartoffelpüree 4,90 € „Schweinchen Dick“

(1,7,9,12)

Paniertes Schweineschnitzelchen & Pommes frites 5,60 € „Pittiplatsch“

(1,3,7,8)

2 Kugeln Eis mit Smarties & Sahne 3,80 €

Historie zum Hotel Unser Gasthaus gehört zu den ältesten Gebäuden im Ort und trug früher immer die Hausnummer 1. Es war ein kleines Wirtshaus, mit einer Gaststube. Dieses wurde um 1542 als Lehmfachwerkhaus erbaut und war mit Strohdach versehen. Später wurde das Dach mit Schilfrohr (Reet) gedeckt. Um 1850 entstand die massive Grundform des Gasthauses und das Dach wurde bereits mit Dachziegeln versehen. Das Gasthaus vor dem 18. Jahrhundert im Besitz des Lehngutsbesitzers Leopold Paulisch. Zum Gasthaus gehörte neben einer Fleischerei auch das Braugebäude. Hier wurde bis 1910 erst einfaches Bier, später Malz- und Lagerbier gebraut. Bis zum heutigen Tag behielt die Gaststätte den Namen “Braukrug“. Das Gasthaus war stets Mittelpunkt des geistig-kulturellen Lebens im Ort. So auch in den Schicksalsjahren 1791 & 1878, als bei Feuersbrünsten große Teile des Ortes vernichtet wurden und die Einwohner hier eine erste Zuflucht fanden. Um 1920 wurden mehrere Fremdenzimmer ausgebaut, um der gestiegenen Nachfrage, besonders aus dem Berliner Raum, gerecht zu werden. Im Jahr 1924 gab es während einer Wahlveranstaltung eine Saalschlacht zwischen Kräften des national-konservativen Landbundes und Genossen der SPD. Ein Jahr lang mussten die Schäden der Prügelei repariert werden. Vereine wie der Gesangverein Concordia (gegründet 1884), die Radfahrervereine Blitz und Solidarität (1902), die Freiwillige Feuerwehr (1908), der Turnverein (1926), der Kriegerverein (1925) und die NSDAP (1934) hatten den „Braukrug“ als ihr Vereinslokal auserwählt. Der „Braukrug“ blieb auch zu DDR-Zeiten kulturell-politisches Zentrum im Dorf. So nutzten das Lokal der Radduscher Chor, der Radduscher Sportverein, der Radduscher Dorfclub und die Domowina (Bund Lausitzer Sorben). Bewirtschafter bzw. Eigentümer nach 1945 1945 - 1948 Fam. Böttcher 1948 - 1956 Fam. Mierke Ab 1956 gehört die Gaststätte der Konsumgenossenschaft Calau/Lübben mit den Verwalterfamilien: Noack, Duschka, Weber, Schimangk, Ast & Ulbricht. 1988 - 1992 wird das Haus von der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft Göritz/Belten betrieben. Nach der politischen Wende geht die Gaststätte in eine GmbH über, deren erster Geschäftsführer Andreas Choschzik ist. Die Gaststätte wird 1997 zum Hotel mit Bettenhaus umgebaut. Das „Hotel zum Spreewaldhafen“ wird im Juni 1998 eingeweiht. Im Oktober 2010 erwirbt Torsten Seidel das Hotel. Er war schon Geschäftsführer des in der gleichen Straße gelegenen Hotel Garni Raddusch. Seit dem führt die Traditionsgaststätte den Namen “Hotel Radduscher Hafen“